Streams

BEENDET!!! Wir präsentieren: A Month Of Sundays – Juli-Programm (Karten gewinnen)

A Month Of Sundays – ein Monat voller Sonntage? Was soll das denn bitte sein? Der Berliner Szenekenner weiß vielleicht schon Bescheid, es handelt sich um eine Konzertreihe. Eine Reihe, die ins Leben gerufen wurde, den schlechten Ruf, den dem Sonntag anhaftet zu ändern. Schließlich ist der Sonntag ein Wochentag wie jeder andere. Laut der Überlieferung des Alten Testaments sogar der erste Wochentag, der Tag, an dem Gott das Licht erschuf. Ausgerechnet diesen Tag bringt ganz Deutschland in Verbindung mit dem ZDF Fernsehgarten, Frömmigkeit, der 200ten Spongebob Wiederholung, Langeweile und jeder Menge Lethargie. Das hat der Sonntag nun wirklich nicht verdient und so freuen wir uns, dass es in ausgewählten Berliner Clubs nun fast jeden Sonntag ein Konzert unter dem Motto A Month Of Sundays gibt, um dem Sonntag zu einem besseren Ruf zu verhelfen. Besser kann man eine neue Woche schließlich nicht beschließen als mit feiner Musik in gemütlicher Runde.

Bei uns findet ihr nun immer gegen Ende des Monats das Programm für den Folgemonat und habt die Möglichkeit 1×2 Karten für eine der angekündigten A Month Of Sundays Veranstaltungen eurer Wahl zu gewinnen. Die Teilnahme ist wie immer ganz einfach. Schickt dazu eine Email mit dem Betreff „Und Gott sprach, es werde Licht“, eurem Namen und eurer Wunschveranstaltung an ariane@whitetapes.de. Ein Kommentar mit „Gewinnen will“ und eurer Wunschveranstaltung ist natürlich auch möglich, dazu müsst ihr allerdings eure echte Email-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Teilnahmeschluss ist für Juli Donnerstag der 02. Juli 2009 um 19:17 Uhr – sollte sich dann wieder Erwarten noch niemand gefunden haben, verschiebt sich der Teilnahmeschluss automatisch um eine Woche zur nächsten Veranstaltung.

Hier nun das Programm:

5. Juli 2009 A Month Of Sundays @ NBI ab 21 Uhr
Wons Phreely (AU)
A Golden Pony Boy (D)

Wons Phreely ist die australische Antwort auf Jarvis Cocker, Billy Bragg und Elvis Costello. Ein junger Songwriter mit einer Liebe für Punk und Poesie, die er in seinen unterhaltsamen Songs verbindet.

A Golden Pony kommen aus Berlin und ihr Sound lässt sich scheinbar schwer beschreiben, vertraut man ihrem Myspace-Text. Dort heißt es nämlich „das hier macht sprachlos. Und wie soll man Sprachlosigkeit beschreiben?“. Alles klar? Nein? Na gut, das Duo schreibt atmosphärisch dichte Popsongs mit vielen Songwritereinflüssen und einem Gespür für schöne Arrangements.

Wons Phreely – „Rules Of Nature“


A Month Of Sundays
A Month Of Sundays

12. Juli 2009 A Month Of Sundays @ NBI ab 21 Uhr
Jackie-O Motherfucker (US)
Golden Diskó Ship (D)

Jackie-O Motherfucker, das ist amerikanischer Folk in allerbester Do-It-Yourself-Manier. Ein selbsternanntes Musikerkollektiv, das nun bereits seit 15 Jahren aktiv ist und sich aus Soundcollagen, Improvisation und klassischen Folk-Strukturen ein ganz eigenes musikalisches Universum erschaffen hat und live erst so richtig aufdreht.

Golden Diskó Ship aus Berlin haben sich auch zusammengetan, um mit Gitarre, Viola, Glockenspiel, Spielzeuginstrumenten und anderen Spielereien einen ganz eigenen Klang zu erzeugen, der den Hörer in eine ganz eigene Welt zieht.

Jackie-O Motherfucker – Hey! Mr. Sky


A Month Of Sundays

19. Juli 2009 A Month Of Sundays @ Schokoladen Hoffest ab 21 Uhr – Gratis-Konzert
Anois (D)
Peer (D)
The Innits (D)

Anois stammen vom Online-Label Aertone, das in stetiger Folge die Online-Welt mit feinsten Releases beschenkt. Darunter auch das Anois Debüt „Tree House Whispers“, auf dem das Sextett Weird Folk, Ambient, Field Recordings, Elektronika, Postrock und Pop zu einer stimmigen Einheit vermengt.

Peer, alias Peer Göbel scheint seine Finger in unzähligen Projekten im Spiel zu haben. Mit dem Online-Portal Undertube wurde er für den Grimme Award nominiert, spielte mit Mobilé und Locas In Love. In seinem Projekt Peer versammelt er Freunde von Groucho, Ampl:tude, Hund Am Strand und Elaine und trägt augenzwinkernde bis melancholische Songwriter-Songs vor.

The Innits gründeten sich in Berlin und präsentieren auf ihrem Debüt-Album Indie-Rock mit rauen Gitarren und teils abgefahrenen Ideen.

Anois – „See New World“

A Month Of Sundays

26. Juli 2009 A Month Of Sundays @ NBI ab 21 Uhr
Faraday (D)
The Horrible Trees (UK/D)

Faraday kommen zur Abwechslung aus Hamburg. In ihren Songs vermengen sie die Brachialität alter Postrockbands mit Collegerockappeal zu dicht gesponnenen Gesamtkonstrukten.

The Horrible Trees haben sich in London gegründet, aber inzwischen in Berlin nieder gelassen. Dort haben sie ihre ganz eigene Variation aus Ambient, Post-, Stoner- und Drone Rock entwickelt und spinnen so dichte Soundteppiche, die auch ohne Gesang ganz groß sind.

Faraday – „What A Great Force, What A Great City“

A Month Of Sundays
weitere Infos auf der A Month Of Sundays Homepage oder bei Myspace

weiterer Ausblick:

02.08.09 NBI Berlin, ab 21 Uhr, 6€ – Brown Feather Sparrow (NL) – The Violet Burning (US)
09.08.09 NBI Berlin, ab 21 Uhr, 6€ – Happiness. (S) – 6pm (E)
23.08.09 Chase The Dragon (D) – Liger (A) – Dust Covered Carpet (A)
30.08.09 Nias (D)
13.09.09 Kim Janssen (NL) – Gravelclub (D)
27.09.09 Pompeii (US)
04.10.09 Hellraiserten (DK) – Ludwig (D)
11.10.09 Polite Sleeper (US) – Solemn League (D)
18.10.09 Junius (US) – Airpeople (D)
01.11.09 Trespassers William (US)
29.11.09 Bored Man Overboard (S)

Discussion

Comments are closed.

Archive