Streams

Oh, Napoleon – Tourtagebuch Teil 1

Foto:

Seit ein paar Tagen befinden sich die Krefelder von Oh, Napoleon unter anderem mit den Schotten von Martin & James. Eine tolle Kombination, die euch hiermit übrigens ans Herz gelegt sei. Die Band dachte sich nun, sie könnte doch die Erlebnisse ihrer Reise in kleinen Tagebucheinträgen zusammenfassen und diese mit uns teilen. Deshalb gibt es jetzt in unregelmäßigen Abständen hier bei uns immer mal wieder kleine Berichte vom Tourleben. Den Start machen Oh, Napoleon mit Beiträgen aus Hamburg und Bielefeld. Viel Spaß:

10. Mai, Knust, Hamburg

10. Mai, unsere Tour mit Martin&James beginnt an einem heiß-schwülen Tag in Krefeld. OH, NAPOLEON minus zwei entelektronisiert on Tour. Unser Tourbus diese Tage ist ein roter Peugeot 207. Komfortables Reisen? Fehlanzeige. Ein Leben auf der Autobahn – Jetsetleben ohne Jet – Setleben quasi.

Nach dreineinhalb Stunden sind wir in der Hansestadt. Noch beeindruckt vom Hafen begeben wir uns ins Knust. Martin&James machen gerade Soundcheck, erstmalig in Begleitung einer kompletten Band. Unser gemeinsamer Backstageraum ist hermetisch durch ein Zahlenschloss abgeriegelt – sechs Zahlen gilt es sich zu merken – die größte Herausforderung des Abends. Martin&James&Band geben einem schnell das Gefühl willkommen zu sein, schnell kommt es einem vor als würde man sich schon länger kennen – was für ein Traumstart. Das Hamburger Publikum tut sein Übriges zu einem sehr gelungenen Abend! Danke, Hamburg, ihr habt uns einen fantastischen Tourstart bereitet! Bleibt zu sagen: Bis hoffentlich bald, wir steigen nun erneut in unseren roten Flitzer und brettern mit 70PS gen Heimat. Koffein erwünscht – wer braucht schon Schlaf?

Foto:

12. Mai, Stereo, Bielefeld

Unser zweiter Tourtag mit Martin&James beginnt ebenfalls in Krefeld, genauer gesagt im schönen Bockum aka „Bikini Bockum“. Frisch und erholt dank des gestrigen freien Tages gehts auch schon wieder auf die Autobahn: Laute Motoren, Halskratzen von der Klimaanlage und der beißende Geruch von Motoröl – Ja, hier sind wir zu Hause! Die Fahrt nach Bielefeld ist zwar eine Stunde kürzer als nach Hamburg, jedoch mit Schikanen gespickt: Wo ist der Club? Boulevard? Keine Hausnummer? Suchend vertreten wir uns etwas die Füße in Bielefeld – hier sieht’s ja aus wie in Krefeld! Als wir endlich den Club finden (gefühlte 2km Luftlinie entfernt von unserem Parkplatz), muss umdisponiert werden. Herr Landwehrjohann, fahren Sie den Wagen vor, wir müssen unser Hab und Gut ausladen und schnellstmöglich im Club unterbringen. Das Stereo ist ein wirklich schöner Laden – auf den Toiletten gilt es gar sich mit Historischem auseinanderzusetzen: 15 Jahre Bravo, tapeziert an alle Wände der sanitären Einrichtungen – Bielefeld, du alte Goldgrube!

Das Konzert einige Stunden später knüpfte an das in Hamburg an: ein ruhiges Publikum, intime Atmosphäre und warmer Applaus! Danke Bielefeld, wir sehen uns bestimmt wieder – aber jetzt geht’s wieder nach Hause. Zu diesem Zeitpunkt wusste niemand, dass wir die Lokalität in kurzem Zeitabstand nochmal beehren sollten – „Hier liegt noch so’n Handy im Backstage rum…“ „Au Backe, that’s ours…“ Hello Goodbye, Bielefeld.

Oh, Napoleon auf Tour

16.05.2011 münchen ampere*
17.05.2011 stuttgart universum*
03.06.2011 nürnberg rock im park
04.06.2011 nürburgring rock am ring
24.06.2011 köln tanzbrunnen c/o pop*****
booking & mgmt: info@blickpunkt-pop.de
*als support von martin & james, akustisch

****als support von lenka
*****als support von philipp poisel

Discussion

Comments are closed.

Archive