Streams

MELT 2009 – Line-Up komplett und Running-Order steht

Einmal im Jahr erwacht eine Provinz in Sachsen-Anhalt plötzlich und druckvoll zu neuem Leben. Plötzlich, weil vom 17 -19.Juli 2009 innerhalb kürzester Zeit 20.000 Musikliebhaber einen ehemaligen Kohletagebau nähe des Städtchens Grafenhainichen bevölkern. Druckvoll, weil die Bässe und Beats den Boden beben lassen.
Der geneigte Festivalkenner weiß natürlich längst, wovon hier die Rede ist: Das MELT-Festival 2009 steht vor der Tür.

Das Attribut Industrieromantik trifft wohl bei keinem Musikereignis so sehr zu, wie beim MELT. Der Veranstaltungsort „Ferropolis“, ein ehemaliger Tagebau kündigt sich schon von weitem mit seinen riesigen Überbleibseln der Kohlezeit an. Mächtige Kohlebagger erwarten den Besucher und sorgen insbesondere nachts mit Lichteffekten für ein spektakuläres visuelles Erlebnis.

Doch auch akkustisch begeistert das MELT mit einem sensationellen Line-Up, welches sich nicht nur für höchste musikalische Qualität verbürgt, sondern gleichzeitig auch alle Genres bedient. Denn wie heißt es so schön: Quality doesn’t know any genres.

Die Freunde des Britpop werden durch die Headliner von Oasis und Travis erfreut. Aber auch die schottischen Newcomer von Glasvegas sorgen für freudige Erwartungen. Weiter gehts mitBloc Party, die für grandiose Live-Auftritte stehen und einer exklusiven Festivalshow von Kasabian. Doch das MELT steht nicht nur für Charme und feinstes Industriedesign, nein, auch der Independent-Charakter wird gepflegt. So treten neben den etablierten Größen auch die vielversprechendsten Newcomer der Musikszene hier auf. Dieses Jahr sehr zu empfehlen der Auftritt der New Yorker Band The Virgins, die mit ihrem 80er-Jahre Synthie-Poprock derzeit Fans und Kritiker gleichermaßen begeistern. Ebenfalls bedenkenlos ans Herz gelegt werden, können die Live-Performance der Berliner Elektro-Punks von Bonaparte und von The Whitest Boy Alive.

Doch auch die Freunde der elektronischen Musik kommen wie gehabt auf ihre Kosten. So erleben Sie neben den Norwegern von Röyksopp auch das Hamburger Elektro-House-Duo von Digitalism mit einem Live-Auftritt.
Gespannt sein darf man sicherlich auch auf den Berliner Techno-Dj Paul Kalbrenner, der sich unlängst im grandiosen Film Berlin Calling sowohl für die Hauptrolle, als auch für den famosen Soundtrack verantwortlich zeigte. Ein weiteres Highlight wird sicherlich auch der Live-Auftritt der Mediengruppe Telekommander, die mit Freude den Laden sprichwörtlich abreißen werden und mal wieder schauen werden „was passiert, wenn man telekommandiert“.

Auch Aphex Twin, Polarkreis 18, Patrick Wolf, die Cold War Kids, Jochen Distelmeyer u.v.a werden die unterschiedlichsten Geschmäcker bedienen.

Um das Festivalerlebnis annähernd beschreiben zu können, bedient man sich am Besten einem Zitat der Editors, die letztes Jahr das Vergnügen hatten auf dem MELT aufzuspielen:

„You don’t get anything like this anywhere else. It’s nice to see something so different and unique, not just a field or a hall with a stage. When the sun goes down here and all the machines are lit up and the stage lights go on, then everybody gets really involved.“

Homepage

Discussion

Comments are closed.

Archive