Downloads

Glen Hansard – Solo-Debüt „Rhythm and Repose“ im Stream

Glen Hansard

Wow, es ist mittlerweile schon wieder fast fünf Jahre her, dass The Frames Frontmann Glen Hansard zusammen mit Markéta Irglová im großartigen und zurecht Oscarprämierten Film „Once“ spielte und beide gemeinsam kurz danach das Album „The Swell Season“ mit Songs aus dem Film aufnahmen und sich zudem ineinander verschossen. 2009 schickte das zu dem Zeitpunkt auch schon wieder getrennte Pärchen noch das Album „Strict Joy“ nach und ging nach einer Tragödie auf der Tour zum Album vorerst getrennte Wege. Ein Fan hatte sich während eines Konzerts in Amerika Selbstmord begangen und sich aus dem Gebälk der Halle nach unten gestürzt. Ein Erlebnis, das eine Band natürlich belastet.

Wir hatten nun eigentlich damit gerechnet, dass Glen nach dem Ende von The Swell Season in den Schoß seiner Hauptband zurückkehrt und sechs Jahre nach „The Cost“ endlich ein neues The Frames Album zu erwarten ist. Doch nachdem Markéta Irglová im letzten Jahr ein Soloalbum veröffentlichte und verkündete, dass doch wieder ein The Swell Season Album in Planung sei, hielt es Glen dem Anschein nach auch für eine gute Idee die Zeit bis dahin zu überbrücken und selbiges zu tun. So präsentiert er dann auch diesen Monat nach knapp 25 Jahren als Musiker seinen ersten Soloausflug „Rhythm and Repose“. Darauf tut er das, was ihn die letzten fünf Jahre bereits auszeichnete, nämlich traurige Songs in bester Damien Rice und Jeff Buckley Manier singen. Bei NPR könnt ihr das Album bereits jetzt in voller Länge hören und euch unten noch zwei Videos anschauen und euch noch die Tourdaten von Glen im Oktober und Dezember vormerken.

19.10.2012: München – Muffathalle
22.10.2012: Frankfurt – Gibson
11.12.2012: Hamburg – Grünspan
13.12.2012: Berlin – Apostel Paulus Kirche
14.12.2012: Köln – Bürgerhaus Stollwerck


Glen Hansard – „Love Don’t Leave Me Waiting“ – MyVideo

Facebook // Homepage // Label

Discussion

Comments are closed.

Archive