Streams

Festival-Empfehlung: Berlin Festival, 7. und 8. September 2012

Berlin Festival 2012

2005 fand das Berlin Festival zum ersten Mal statt, an nur einem Tag traten unter Anderem The Kills oder Ian Brown von den Stone Roses mit seiner Soloplatte als Headliner auf. Mit diesen beiden Künstlern waren die besten Voraussetzungen gegeben, das Festival einen vollen Erfolg werden zu lassen, ist der Anfang eines neuen Events doch immer schwierig. Man kann nicht einschätzen wie viele Besucher kommen werden, welche Location oder Künstler man bucht um das Interesse der Zielgruppe zu wecken. Noch viele andere Künstler bespielten das MAFZ (Märkisches Ausstelungs- und Freizeitzentrum), das etwas außerhalb vom Berliner Zentrum liegt. Auch im nächsten Jahr fand man Namen wie Echo & the Bunnymen, The Raveonettes, Gravenhurst oder Klaxons im Line-Up, dieses Mal bereits an 2 Tagen was auf den Erfolg des Festivals beim ersten Mal schließen lässt. 2007 fand ein Locationwechsel statt, anstelle des Freizeitparks entschied man sich für das Poststadion in Berlin-Mitte, die Lage direkt am Zoo war für viele Besucher sicherlich ein Grund das Festival nun aufzusuchen. Uffie, Late of the Pier und relativ viele DJs machten das Musikangebot diesmal mehr Electro-Pop-lastig.

Trotzdem setzte das Festival 2008 aus. Gründe dafür waren wohl Probleme mit Sponsoren und anderen Partnern, außerdem sollte die gerade erst neu gefundene Location saniert werden. Eventuell führten auch die schlecht laufenden Ticketverkäufe in den vorigen Jahren dazu, dass die Veranstalter sich dazu entschieden haben, das Festival 2008 ausfallen zu lassen. Nachdem der Flughafen Berlin Tempelhof im Oktober desselben Jahres den Betrieb einstellte, engagierte sich Veranstalter Conny Opper dafür, ihn als neue Location für das Berlin Festival zu gewinnen um 2009 einen Neustart zu versuchen. Bekanntlich ist ihm dieser Versuch gelungen und hat das erste Festival auf den ehemaligen Flughafen gebracht, für ihn eine „Traumlocation“. Neue Partner sind das Melt-Festival und Matthias Hörstmann, Verleger von der Intro. Zusammen mit Headlinern wie Deichkind, Jarvis Cocker von Pulp oder Peter Doherty versprach das Festival, seine zweite Chance zu nutzen.

In einigen Tagen ist es dann wieder soweit, der Flughafen Tempelhof öffnet seine Türen für das Berlin Festival 2012 am 7. und 8. September. Der Veranstalter hat die Headliner The Killers, Franz Ferdinand, Sigur Rós und Paul Kalkbrenner zu exklusiven Shows verpflichtet, auch Friendly Fires oder Bonaparte werden in Deutschland vorerst nur dieses Festival bespielen. Aber neben diesen großen Namen sind auch weitere interessante Bands im Line-up zu finden, darunter beispielsweise Crocodiles oder The Soundtrack Of Our Lives. Natürlich ist das Festival mit den Künstlern, die im Club X-Berg auftreten, auch auf elektronische Musik ausgelegt, denn es sollen ja alle Geschmäcker bedient werden. Interessant dürfte vor Allem die Silent Arena Aftershowparty werden, die nach den letzten Tönen der Headliner beginnt. Sie wird die bisher größte weltweit sein und das Besondere daran ist, dass man die aufgelegte Musik durch Kopfhörer hört. „Leise bleibt es nur von außen!“ heißt es auf der Homepage des Festivals. Mit dabei unter anderem auch Münsters DJ-Held Eavo, der sonst in der Münsteraner Eule Zuhause ist.

Los geht’s am Freitag Nachmittag mit den isländischen Newcomern Of Monsters and Men. Simian Mobile Disco schließen das Festival fast schon am frühen Sonntagmorgen. Dazwischen treffen Bands wie Clock Opera, First Aid Kit und Metronomy auf. Eines ist sicher: Wenn man dem Berlin Festival eine Sache nicht vorwerfen kann, ist es Eintönigkeit!

Festival-Homepage // Tickets

Discussion

Comments are closed.

Archive