Downloads

Dry The River – Session für Yellow Bird Project

Anfang Februar stellten wir euch die Londoner Folk-Popper von Dry The River vor. Matthias schrieb seinerzeit, die Jungs sähen „aus, als würden sie abgefuckten Indie-Rock spielen. Ihr Sound spricht aber eine andere Sprache“. Recht hat er und das ist vielleicht auch das ganz besondere an der Band. Da stehen ein paar Hipster, die wirken, als würde ihr musikalischer Horizont gerade einmal von den Arctic Monkeys bis zu The Strokes reichen, spielen aber einen berührenden Folk-Sound, auf den Bands wie Stornoway, Fanfarlo und sogar Young Rebel Set neidisch schielen. Wobei gerade letztere eine ähnliche Herangehensweise haben. Beide Bands spielen sozusagen Folk mit Punk-Attitüde und frischen so das Genre sehr charmant auf. Im Rahmen des Yellow Bird Projects spielten Dry The River nun jedenfalls eine Session bestehend aus zwei Songs. Das erste Stück ist der tolle Folk-Popper „History Book“, der sich besonders gegen Ende richtig eingroovt. Noch toller ist allerdings das zweite Stück „Weights & Measures“. Nach ganz ruhigem Beginn steigert sich die Band in herrlichen Pathos, der eine wohlige Gänsehaut erzeugt. Mehr von Dry The River dann hoffentlich bald. Die Band ist jedenfalls jetzt schon eine unserer liebsten Neuentdeckungen des Jahres.


Youtube direkt


Youtube direkt

Facebook // Homepage

Discussion

Comments are closed.

Archive