Streams

Cina Polada streamen mit „Gloom“ den ersten Track ihrer Debüt-EP

Cina Polada

Mit Wortspielen und Witzen im Bandnamen ist es so eine Sache, wie es genug Beispiele mit abschreckender Wirkung beweisen. Manchmal kann man auch drüber hinwegsehen und beschäftigt sich dann doch mit der Musik der Band. Dann kann es auch passieren, dass wir der Band treu bleiben und uns an den Namen gewöhnen. Singer-Songwriter Gregor McEwan ist da ein gutes Beispiel und Coctail Twins ebenfalls. Die waren aber anscheinend irgendwann selbst nicht mehr so zufrieden mit ihrem Bandnamen und heißen mittlerweile Box and the Twins. Aus Finnland kommt eine weitere Band, die es mit einem „lustigen“ Bandnamen versucht. Cina Polada stammen aus dem finnischen Helsinki und sind anscheinend einem karibischen Cocktail nicht ganz abgeneigt. Mit karibischen Rhythmen hat ihre Musik allerdings nichts zu tun. Vielmehr bietet das Quintett verträumten Lo-Fi Pop, mit dem es auch schon über die Grenzen Finnlands hinaus auf sich aufmerksam machen konnte. Ende September veröffentlichen die Band ihre erste EP. Mit „Gloom“ gibt es knapp zwei Monate vor dem Release einen Vorgeschmack darauf. So düster, wie der Titel andeutet, ist das Stück allerdings nicht. Helle Gitarren treffen auf hallenden Gesang und einen pluckernden Bass. Verbunden mit verwaschenen Synthies, entsteht verträumter Indie-Rock mit starker 80ies Note.

Facebook // Label

Discussion

Comments are closed.

Archive