Downloads

Beth Jeans Houghton – Video zu "Dodecahedron" und Debütalbum im Herbst

Beth Jeans Houghton And The Hooves Of Destiny.
Beth Jeans WER? Die Legende lautet wie folgt:

Beth Jeans Houghton
was born in transylvania to a pack of albino wolves who raised her on chewing tobacco and stuffed clams. Despite their hospitality, love conquers all and she soon eloped to scotch corner with her shiny new stalion Peter Andre.

Beth was his mysterious girl for as long as she could be, but sadly he yearned for bigger baps. Taking the wrong end of his tanned stick she searched up… and down the parisian market stalls for the biggest loaf’s she could find, but alas, when she returned home, he was gone. He is currently residing somewhere in the vicinity Jordan’s breasts. Beth was gutted……Until one day, she was on a family holiday with her albino wolves in buttermere in the lakedistrict.

During a dispute about the severe lack of chewing tobacco Beth left the yurt and went for a late night trot around the serene lake. not serene for long though. She soon heard a splishing and a splashing in the darkest corner of the lake. She carefully began bare-footing along the waters edge to take a closer look at the comotion.

As the sun rose golden over the nearest mountains, the waters began to swell and curdle, and three delightful heads appeared. Seeing three boys rise from the lake, Beth stared in disbelief as they emerged to show their glorious furry hind-quarters and scintillating hooves. ‚jesus on a bike‘ she cried as the half men, half goats trotted gleefully towards her. ‚WE ARE YOUR DESTINY!‘ they cried and Beth and the three forms embraced in a glorious two footed, six hooved love-in and vowed to make bestiality cool again and make beautiful music until their hooves fell off.

And so began the beautiful relationship between Beth Jeans Houghton & The Hooves Of Destiny….

Alles klar? Nein? OK.

Beth Jeans Houghton ist ein junges Mädel aus dem schönen Newcastle und begann ihre Karriere, hierzulande leider noch fast unbemerkt, im Spätsommer 2006. Wenn man sich dann bei Last.fm durchliest, mit wem sie alleine und mit ihrer Band The Hooves Of Destiny schon gespielt hat (u.a. Imogen Heap, Fionn Regan, Scott Matthews, St Vincent, Devendra Banhart), hat man zurecht das Gefühl, dass man etwas verpasst hat.

Nach der 2009er Veröffentlichung ihrer ersten EP „Hot Toast Vol. 1“ spuckte der New Musical Express große Töne „Glam Folk Genius, A Legend in the Making“. Mit den Jahren haben wir gelernt, dem NME nicht wörtlich zu trauen, sondern die reine Information zu sehen. Zu oft verrennt sich das Magazin in Hypes um sie spätestens 2 Jahre später, wenn sich evtl. der Erfolg eingestellt hat, verbal zu zerstören. So ganz falsch liegt der NME aber nicht mit seiner Aussage über Beth Jeans Houghton. Sie lässt sich musikalisch und auch optisch in keine Schubladen stecken. Während die Songs auf „Hot Toast Vol. 1“ noch recht Genretypisch vertrackter Indie waren, zieht die Sängerin in ihrem neuen Song „Dodecahedron“ leicht klassischere Töne auf.

Vor Kurzem hat die Sängerin einen Vertrag beim britischen Label Mute Records unterschrieben. Die Werbetrommel überschlägt sich fast, ihren ersten Auftritt in Deutschland hat sie erfolgreich hinter sich gebracht und das bisher noch unbetitelte Debütalbum ist für Herbst angekündigt.

Wir freuen uns und sind vor allem gespannt, was das weibliche Glam Folk Genius, das mindestens so schillernd wie Patrick Wolf, Devendra Banhard und vielleicht sogar David Bowie ist, zu bieten haben wird.

Facebook // Label

Discussion

Comments are closed.

Archive