Streams

Ans Herz gelegt: Orange Blossom Special 14, vom 21. – 23. Mai 2010

Bereits zum 14ten Mal findet in diesem Jahr das Orange Blossom Special in Beverungen statt und gehört damit eigentlich zu den Klassikern unter den Kleinstfestivals. Dennoch muss es wohl anscheinend noch immer vorgestellt werden, das machen die Macher aber auf der ersten Homepage in der Festival-Geschichte so schön, dass wir es einfach mal von denen zitieren:

Das Orange Blossom Special ist ein schmuckes, kleines, dreitägiges Open Air Musikfestival. Es existiert seit 1997 und wird von Glitterhouse Records veranstaltet, einem nicht minder schmucken, kleinen Tonträgerunternehmen. Im firmeneigenen Garten in Beverungen (einer – man ahnt es – schmucken Kleinstadt im Weserbergland) finden immerhin knapp 2000 Menschen Platz. Ist schön hier. Wirklich.

Gezeltet wird am Weserufer, geduscht im Sportheim des örtlichen Tennisclubs. Der kleine Ort vibriert dank des OBS, wirkt beseelt und lebendig. Weit beseelter und lebendiger noch wirkt allerdings das kleine Paralleluniversum des OBS selbst. In einem von Bäumen umstandenen Garten, mitten in einem Misch-Gewerbegebiet, ist für drei Tage die Schwerkraft aufgehoben.

[…]

Das OBS ist wunderschön. Sagen nicht nur wir, sagt nicht nur das Publikum, sagt nicht nur der WDR-Rockpalast, der das zehnjährige OBS-Jubiläum zum Anlass nahm, ein OBS-Special auszustrahlen – nein, das sagen auch alle auftretenden Künstler. Nur einige Beispiele:
„Sag mal, dürfen wir hier jetzt jedes Jahr spielen? Bitte!“ (Sport)
„This is the best festival ever. Ever! Ever!“ (Irving)
„Wow, this is really special! I loved every second of it.“ (Andrew Bird)
„Fantastic festival. Have us again this year, please.“ (The Miserable Rich)
„You can’t compare this to any other festival in the world. This is special for everybody. It’s a pleasure to be here.“ (Chris Eckman, The Walkabouts, Dirtmusic)

Auch einige der alljährlich dem OBS zugeordneten Mottos bringen die Veranstaltung recht gut auf den Punkt: „It’s A Big Sweet Life“, „It’s Your Universe“, „Da hinten wird’s hell!“ oder das aktuelle „…das kann man nicht twittern“.
Vielleicht am besten schafft es aber das Motto, das bereits für das OBS 15 im Jahr 2011 ausgewählt wurde:
„You’re at home, baby!“

Jetzt seid ihr in Stimmung? Verständlich, dann gleich mal zum diesjährigen Line-Up, das wieder eine gute Mischung aus Bekannten und Unbekannten, sowie Leisetertern und Rockern aufbieten kann:

FREITAG, 21. Mai
(Einlass: 16:30)

17:30 UNBUNNY (usa)
18:55 EARTHBEND (d)
20:40 WOVENHAND (usa)
22:30 WILLIAM FITZSIMMONS (usa)

24:00 curfew

SAMSTAG, 22. Mai
(Einlass: 11:30)

12:30 THE INNITS (d)
13:55 GARDA (d)
15:20 PÉTUR BEN (isl)
16:50 THE DEATH LETTERS (nl)
18:10 DIRTMUSIC / TAMIKREST (usa-aus-slo / mli)
20:35 KASHMIR (dk)
22:20 KANTE (d)

24:00 curfew

In den Pausen, auf der Sandkasten-Bühne: THE BACKROOM MUSIC CLUB (d)

SONNTAG, 23. Mai
(Einlass: 11:30)

12:30 THE FOG JOGGERS (d)
14:00 GOLDEN KANINE (swe)
15:30 SAINT SILAS INTERCESSION (uk)
17:05 GEMMA RAY (uk)
18:45 MURDER BY DEATH (usa)
20:30 THE GODFATHERS (uk)
22:15 SAVOY GRAND (uk)
24:00 curfew

In den Pausen, auf der Sandkasten-Bühne: JUKE JOINT PIMPS (d)

Karten? Gibt es auch und zwar auf der Festival-Homepage

Discussion

Comments are closed.

Archive