Konzertberichte

Luke Leighfield – Münster, AMP, 22. August 2008

„Hallo, ich bin Luke Leighfield, ich stinke!“ So herrlich uncharmant eröffnete Luke Leighfield sein Set beim Auftaktkonzert seiner Deutschland-Tour und schnell war allen Anwesenden klar, das wird ein lustiger Abend. Schon beim Soundcheck vor dem Interview mit uns war zu erkennen, dass im Zusammenspiel der Drei alles andere als Routine herrscht. Wer das AMP in Münster kennt, weiß, das es teilweise bei den Konzerten unter chronischem Besuchermangel leidet. Nicht so an diesem Abend, schon beim Support „Einmannjan“ sind schätzungsweise 70 Leute anwesend, eine Zahl, die im Laufe der Show auf 100 angewachsen sein dürfte.

Passenderweise wurde Luke Leighfield auch schon von „Einmannjan“ als lustiger Typ angekündigt und so stürmten Luke, Dan und Mike punkt 22:45 die Bühne, uniformiert in grünen Adidas Gerd Müller Gedenk T-Shirts. Gleich der erste Song zauberte auch allen Anwesenden ein Lächeln aufs Gesicht, spätestens als sich Bassist Mike Richtung Verstärker umdrehte, um seinen Bass anzustellen, natürlich nicht ohne sich breit und verlegen grinsend wieder umzudrehen. Nach dem Song entschuldigte Luke im Namen von Mike, „this is the first time, we’re playing a show together, we don’t live very close to one another, we actually met for the first time, when we drove off to Germany!“, worauf Mike erwiderte „Yeah, I actually thought he was Gary Glitter.“


So gut eingestimmt verlief dann auch der Rest der 45-minütigen Show, bei der Luke mit seinem zuckersüßen Pianopop irgendwo zwischen Vanessa Carlton und Ben Folds eine schöne Stimmung erzeugte, die wohl niemanden kalt gelassen haben dürfte. Während des Sets stimmte er sogar noch den Refrain von „Fascination“ von Alphabeat an, das sie während der Tour covern möchten, „I think, as soon, as Dan and Mike can play my songs properly, they might also be able to play a Cover with me!“

Nach dem letzten Song ließ sich Luke sogar noch zu einer Zugabe überreden, wies aber noch darauf hin, „normally I don’t do this in the UK, merely because they don’t want this and it’s so Def Leppard“. Zurück blieb ein schöner Abend mit einem gut gelaunten Sänger und einem aufgeschlossenem Publikum.

Fotos von Ariane
Myspace von Luke Leighfield

Iain WhiteTapes

Discussion

Comments are closed.

Archive