Konzertberichte

Klubgrün – Münster, Tryptichon, 02. März 2011

„Neon Me“, das ist der Titel des im Laufe dieses Jahres erscheinenden Klubgrün Debüts. Ein Debüt ist natürlich immer ein großer Schritt für eine junge Band, der auch angemessen gefeiert gehört. Dachten sich natürlich auch Klubgrün und so luden sie Anfang März an den Münsteraner Hawerkamp zu einem Pre-Release Konzert im Tryptichon.

Bereits zum Support Pony Empire war der Laden neben der Sputnik-Halle gut gefüllt. Die Indie-Kapelle aus Münster sorgte von Beginn an für gute Stimmung, kein Wunder, hatten sie ja auch genug davon dabei. Die ließen sie ordentlich raus und heizten ihre gute Laune noch mit dem ausgelassenen Konsum von Bier und Wein während des Sets an. So war es wohl auch keine Überraschung, dass die Band irgendwann die Zeit vollständig aus den Augen verlor und aus dem laut Planung knapp 45-minütigen Set deutlich mehr als eine Stunde wurde.

Die anschließende Umbaupause wurde dafür kurz gehalten und so enterten die Jungs, die laut Hallo Münster nun Indie-Rock der Marke Killers spielen, auch die Bühne. Die Band um Sänger Kai zeigte sich von Beginn an ebenso gut gelaunt, wie ihr Support und setzten den leichten Soundproblemen ihre unbändige Spielfreude entgegen. Die elektronische Note, die auf dem Album deutllich herauszuhören ist und ihren Indie-Rock noch eine ganze Prise spannender macht, kam leider durch den nur solala abgemischten Klang nicht wirklich rüber. Aber auch so ließ sich in dem knapp einstüngigen Set erkennen, dass einen auf „Neon Me“ wirklich gut gemachter Indie mit hibbeliger Note erwartet, der vor allem eines macht, nämlich viel Laune.

Discussion

Comments are closed.

Archive