Konzertberichte

Fanfarlo + Greg MacPherson – Gebäude 9, Köln, 06.05.2012

Fanfarlo

Mit dem Erfolg von “Reservoir” haben die fünf Londoner Deutschland mehrere Male besucht, mit dem zweiten Album “Rooms Filled With Lights” sind sie im März zurückgekehrt und füllen schon spürbar größere Hallen. Auch wenn die Tour nicht ausverkauft ist, Fanfarlo ziehen schon deutlich mehr Leute mit ihrer Folk- und Poplastiger Musik an, als noch vor 2 Jahren.

Eröffnet wurde der Abend von dem kanadischen Duo Greg MacPherson. Wusste man vorher nicht, dass die beiden aus Kanada stammen, so hätte man es spätestens bei den ersten Worten ans Publikum selber heraushören können. Sie spielten eine angenehme halbe Stunde voller rockiger Songs, die schwer einer Musikrichtung zuzuordnen wären. Eins ist dabei jedoch eindeutig, ihre Musik war nicht unpassend, aber deutlich härter, bzw. lauter als die von Fanfarlo.

Nachdem die Kanadier dann die Bühne verlassen haben und die Instrumente umgebaut wurden, betraten Fanfarlo um ca. 21.30h die Bühne. Fanfarlo bestehen aus Sänger Simon Balthazar, Bassist Justin Fench, Violinistin und Keyboarderin Cathy Lucas, Schlagzeuger Amos Memon und dem Trompeter/Keyboarder Leon Beckenham. Jedoch ist bei Fanfarlo nicht festgelegt, wer welches Instrument spielt, bei einzelnen Songs wechseln die Bandmitglieder und Justin übernimmt den Gesang und Simon die Keyboards oder auch mal das Saxofon. Allein diese Tatsache macht ihre Konzerte sehr abwechslungsreich und individuell, so bleibt bei den meisten Bands jeder bei seinem Instrument und man hört immer nur eine Stimme.

Fanfarlo

“Replicate” eröffnet nicht nur die neue Platte sondern auch diesen Abend. Zwei weitere Songs des zweiten Albums folgen bevor sie das vielleicht beliebteste Stück “I’m A Pilot” zum Besten geben. Da die Londoner mit ihrem zweiten Longplayer auf Tour sind, ist es logisch, dass sie möglichst viele Songs daraus live präsentieren wollen. Trotzdem schaffen sie es, aus beiden Alben gleich viele Songs mit einfließen zu lassen, sogar “Atlas”, ein Non-Album-Track, ist mit dabei.

Ausverkauft war das Gebäude 9 nicht, ich empfand das jedoch als nicht schlimm. Der Stimmung hat es nichts abverlangt und so hatte man links und rechts auch ein wenig Platz um ausgelassen zu tanzen. Rundum war dieser Sonntagabend sehr gelungen, umso mehr bedaure ich, Fanfarlo nicht schon früher live gesehen zu haben. Außerdem macht ihre zweite Platte nach diesem Auftritt mehr Spass, die einzelnen Songs erschließen sich einem besser. So ist nun “Shiny Things” mein bisheriger Favorit von Rooms filled with lights. Als Fazit kann ich also ziehen, dass ich Fanfarlo bei der nächsten Gelegenheit wohl wieder einen Besuch abstatten werde und außerdem, dass man Alben mehrere Chancen geben sollte. Gefällt eine Platte nach mehrmaligem Hören nicht, so ändert sich das vielleicht, wenn man sie live hört.

Setlist Fanfarlo

Replicate
Tightrope
Feathers
I’m a Pilot
Lenslife
Comets
Deconstruction
Finish Line
Atlas
A Flood
Luna
Dig
Shiny Things
Harold T. Wilkins Or How To Wait For A Very Long Time

Ghosts
The Walls Are Coming Down

Fotos: Chiara WhiteTapes, mehr hier

Discussion

  1. [...] ihrem Konzert in Köln nahm sich die Band etwas Zeit und so beantwortete uns Sänger Simon Balthazar von Fanfarlo einige [...]

    Posted by Fanfarlo – Interview | WhiteTapes | May 14, 2012, 4:17 pm

Archives

Wir präsentieren: Auf weiter Flur Festival 2014
Wir präsentieren: Jenseits von Millionen 2014
Wir präsentieren: Rock an der Mühle Festival 2014