Konzertberichte

Black Rust, AMP, Münster, 10. September 2011

Ganze drei Monate sind mittlerweile seit unserem letzten Konzertbericht von Black Rust aus Ahlen, Münster und Dortmund vergangen. Damals feierten die Jungs im Dortmunder FZW den Release ihres mittlerweile dritten Albums „The Gangs Are Gone“. Das hat mittlerweile gute sechs Monate auf dem Buckel und die Band machte sich mittlerweile auf zu ihrer zweiten Deutschland-Tour zum Album.

Nach dem Tourauftakt in Berlin und Eppstein war am Samstag auch schon die Westfalenmetropole Münster an der Reihe. Im neu eingerichteten AMP, in dem das Wohnzimmermobiliar nun Küchentheken, -schränken, -tischen und -stühlen weichen musste fand sich auch schnell eine große Menge Fans ein, wohl auch, weil es sich rumgesprochen hat, dass die Folk-Rocker pünktlich beginnen wollten. So standen sie dann auch für AMP-Verhältnisse früh um 22:30 Uhr auf der Bühne, größtenteils in Lederjacken gekleidet. Eine Wette, wie Sänger Jonas Künne erklärte. Wer sich seiner Lederjacke als erster entledigt, den sollte eine anscheinend böse Strafe ereilen. Welche das war, wurde leider nicht näher erläutert.

Alles andere als böse war natürlich das Set der Jungs. Schon früh zogen Black Rust das Publikum mit ihrem gefühlvollen Folk-Rock in den Bann. An diesem Abend schienen alle Mitglieder trotz fröhlicher Ansagen von Jonas recht melancholisch aufgelegt. Zumindest ließ die Setlist darauf deuten, die mit „Back To Where I Started“ und „From Now On“ schon recht früh echte Gänsehautmomente von „The Gangs Are Gone“ beinhaltete, aber auch kaum zum tanzen einlud.

Vielmehr zelebrierten Black Rust an diesem Abend die verträumte Note ihres Sounds und luden das Publikum so zum mitträumen ein. Das schien auch gar nicht zum tanzen aufgelegt und beschränkte sich auch bei der kleinen Anzahl schnellerer Nummern auf ein mitschunkeln. Wie immer hatten Black Rust auch jede Menge Spielfreude im Gepäck und verabschiedeten sich erst nach knapp 70 Minuten erstmals von der Bühne, nicht aber ohne noch einmal für sage und schreibe fünf weiter Zugaben zurückzukehren. Mittlerweile drängten sich auch die samstäglichen Partybesucher ins AMP und durften die letzten Momente eines tollen Sets voll von sanften Folk-Songs mit der typischen Black Rust Note anschauen.

Black Rust live:

24.09.2011 Isernhagen / Hannover
30.09.2011 Essen
01.10.2011 Singwitz
02.10.2011 Teltow
07.10.2011 Neuenkirchen-Vörden
13.10.2011 Langenau
14.10.2011 Villingen-Schwenningen
15.10.2011 Lauda-Königshofen
16.10.2011 Bad Saulgau
17.11.2011 Brilon
18.11.2011 Aachen
19.11.2011 Wesel

Fotos: Chiara WhiteTapes, mehr hier

Discussion

Comments are closed.

Archive