Konzertberichte

Beach Slang – Sputnik Café, Münster, 02. Februar 2016

Beach Slang

Im Jahr 2015 waren sie weitaus mehr, als nur ein Geheimtipp der Szene und ihr Debütalbum „The Things We Do to Find People Who Feel Like Us“ schlug ein, wie eine Bombe. Beach Slang aus Pennsylvania enterten im Winter 2016 die deutschen Bühnen, eines der Ziele war das Sputnikcafé in Münster.

Ein wenig verschüchtert steht sie da, lediglich mit der Gitarre bewaffnet und einer großen Portion Sympathie, Kiley Lotz a.k.a. Petal. Ihre Background-Band hat sie in den Staaten gelassen und eröffnet den Abend mit ihren Solosongs. Dass sie gar nicht so schüchtern ist, wie sie im ersten Moment wirkt, bemerkt man schnell. Sie bittet das Publikum doch näher zu treten, um ihr in den nächsten knapp 25 Minuten zu folgen. Dieses lauscht gespannt, nickt im Takt und applaudiert höflich und am Ende sind beide Seiten zufrieden.

James Alex, Sänger, Gitarrist und Langzeit-Teenager betritt die Bühne mit einer Bierflasche, dessen Größe er so noch nicht kannte. Während des Konzertes wird die 1-Liter Flasche geleert, die Ansagen länger und lustiger. Die Entertainment-Qualitäten steigen mit jedem Schluck und das Lachen, dass die meisten Geschichten beendet, wird schriller. Genug davon, nun zum Eigentlichen. Das Set ist lang, die Songs knallen live mindestens genauso wie auf Platte. Coversongs von Jawbreaker und den Replacements runden den gelungenen Abend ab. Es sind nicht nur die Lieder vom Debütalbum, auch die, der ersten EPs, die wohlwollend vom Publikum bejubelt und mitgesungen werden. Hin und wieder kommt Bewegung in die Menge, generell hält sich das Münsteraner Publikum damit aber zurück. „Throwaways“, „Dirty Cigarettes“, „American Girls and French Kisses“, kein Song wird in der Setlist vermisst. Selbst der Zugabenteil zieht sich über eine halbe Stunde lang. Beach Slang bringen die Power ihrer Songs auf die Bühne.

Nach fast 90 Minuten ist die Bierflasche leer, die Stimmen heiser und die Menschen glücklich. Beach Slang überzeugen live und der Hype um die Band wird wahrscheinlich erst einmal anhalten – und das völlig zu Recht.

Beach Slang auf Deutschland-Tour

10. Februar 2016, München – Milla
15. Februar 2016, Saarbrücken – Garage Club
16. Februar 2016, Wiesbaden – Schlachthof

Bericht und Foto: Martin Soulseller

Discussion

Comments are closed.

Archive