Konzertberichte

Area 4 – Tag 3, Sonntag 31. August 2008

Letzter Tag – zum Einen im August und auf dem Area 4. Und die ersten Personen zollen Tribut! Den hohen Temperaturen, den Litern an Alkohol oder den Bands. Rudelgucken ist auch heute, zum letzten Tag des Festival-Sommers, angesagt! Auch wenn sich nach einem fantastischen Start-Line-Up am Freitag und einem fast qualitativ genau so hochwertig besetztem Samstag Bedenken breit machen, ob der Sonntag noch Highlights bereit halten kann.

Pressefreigabe
Foto: Pressefreigabe

So richtig los geht es an diesem Tag bei den Subways. Wild, trashig und ungestüm! Die noch recht frühe Uhrzeit stört die drei jungen Briten scheinbar auch nicht, Vollgas zu geben. So richtig sprinkt der Funke jedoch nicht über und so mancher schüttelt den Kopf über die Ansagen von Sänger Billy Lunn.

Scars on Broadway sind eine Mischung aus System of a Down und Coheed and Cambria. Sie erfinden die Musik nicht neu, sie perfektionieren nur ein wenig. Woher der Vergleich mit SOAD? Liegt vllt. Daran, dass Daron Malakian und John Dolmayan Mitglieder der oben genannten sind. Es ist ihr Festivalauftritt und trotz des SOAD Bonus haben sie zu kämpfen, gewinnen trotz alledem die Massen mit Songs ihres selbst betitelten Debütalbums. 

Wildgewordene Ziegeuner. Dies ist in keinster Weise abwertend zu sehen, so sind die Gypsipunks von Gogol Bordello. Eine wahre Festivalband die durch ihrer Mischung aus alter Folklore und Punk eine sehr eigenen Stil kreieren. Doch dem Festival gefällt es, es tanzt, springt und hüpft.

Ariane WhiteTapes

Bloodlights unter dessen sammeln sich auf der Zeltbühne. 4 Norweger um Cpt. Poon von den legendären Gluecifer stehen für puren Rock’n’Roll. Energiegeladen gehen sie an die Sache. Trotzdem werden sie Vergleiche zu den Kings of Rock (so betitelten sich Gluecifer) nie gerecht und man erwartet zuviel. Mag sein, dass der glattgebügelte Gesang eines Cpt. Poon nie Biff Malibu (Sänger von Gluecifer) erreichen wird. Schlecht sind sie trotzdem nicht, es wird jedoch für immer und ewig die Band von Cpt. Poon von Gluecifer sein. Im Anschluss, Mittelalter-Rock mit Cello: Apocalytica. Ich fasse mich kurz. Kein würdiger Co-Head am noch relativ helligten Tag.

Slipknot mussten leider absagen. Eine Woche vor dem Festival. Da war es schwer noch würdigen Ersatz zu finden und die ein oder Anderen glaubten nicht, dass ein adäquater Umtausch stattfinden wird. So manch einen Interessierte das auch gar nicht. Soulfly haben doch noch kurzfristig zugesagt. Für die einen, ein Segen – für Andere ein guter Wechsel – für die Dritten genauso belanglos wie Slipknot. Trotzdem fegten sie nochmal ein Feuer über das Festivalgelände und sorgten für Moshpits wo man nur hinsieht. Nix für schwache Gemüter.

15.000 Zuschauer – ca. 1000 Helfer – überdurchschnittlich gutes Wetter – 3 Tage – ca. 40 Bands. Rundum ein gelungenes Wochenende. Und man freut sich jetzt schon auf 2009. Der Termin steht schon fest und die Tickets werden schon ab 04.09. zu kaufen sein. Mehr unter www.area4.de. Wir hoffen auf eine grandiose Wiederholung mit vielen tollen Bands und Sonnenschein. Dabei sein werden wir allemal wieder.

Martin WhiteTapes

Discussion

Comments are closed.

Archive