Interviews

The Gaslight Anthem – plaudern über the 59 Sound

The Gaslight Anthem aus New Jersey sind die Band der Stunde. 2005 aus der Wiege gehoben, erlebte die Band einen rasanten Aufstieg. Ihr zweites Album „The 59 Sound“, dass sie zwischen dem touren mal eben schnell einspielten, wurde zurechte bejubelt und ist ein heißer Kandidat auf das Rock-Album des Jahres. Auf dem Area 4 Festival nahm sich Schlagzeuger Benny ein wenig Zeit und sprach mit uns über „The 59Sound“, Deutschland und das Festival.

In Amerika hat „The 59 Sound“ einen rasanten Start hingelegt. Als es vorab das Vinyl zu bestellen gab, brachen ganze Serversysteme zusammen. Sogar in die amerikanischen Billboard-Charts haben sie sich geschmuggelt und belegten in der ersten Woche Platz 70. Kein Erfolg, der überraschend kommt. The Gaslight Anthem sind eine hart arbeitende Band. Jetzt steht erstmal ein zehnwöchiger Tourmarathon vor der Tür.

„Nach den zehn Wochen haben wir dann erstmal zwei Wochen zum ausruhen“, gibt Benny zu Protokoll, mit einem kleinen Grinsen.

Aber es werden tolle Wochen, die sie zusammen mit Alkaline Trio, Thrice und Rise Against verbringen dürfen. Zurück zum Album. Fragezeichen über den Köpfen, bei „The 59 Sound“. Was ist der „59 Sound“?

„Wir haben uns auf den Sound aus den 50 / 60er spezialisiert, haben viel viel Soul einfließen lassen. Es ist eine Musik, die uns inspiriert hat. So kam der Titel The 59 Sound.“

Ein wilder Mix aus dem frühen Punk, guter Soulmusik und wundervollem Blues. Das vermischen sie auf ihre ganz eigene Art und Weise. Der häufige auftretende Vergleich zu Bruce Springsteen und Against Me! kommt nicht von ungefähr. Er beschreibt die Band, die trotzdem einen eigenen Sound geschaffen hat. Es mag auch der wohltuende Klang von Sänger Brian Fallon’s Stimme sein, der einem nachhaltig im Kopf sitzt. Diese wohlfühlenden Melodien zusammen mit den malerischen Texten sorgen nicht selten für Gänsehautfeeling. Beginnen und begeistern kann das Album schon direkt am Anfang als das leise Intro von „Great Expectation“ einsetzt. Das Geräusch einer Plattennadel, welche in Kontakt mit der Schallplatte kommt, besser kann es nicht beginnen. „The 59 Sound“ ist ruhiger, sanfter im Gegensatz zum Debüt „Sink or Swim“, Doch jede einzelne, dieser 12 Perlen sorgt für ein kleines Lächeln auf den Gesichtern.

Innerhalb eines Jahres ist die Band nun zum dritten Mal in Deutschland. Auch hier ist der Aufstieg von The Gaslight Anthem gut zu erkennen. Bei ihrem ersten Besuch spielten sie in Dönerbuden oder als Support von Turbostaat. Teilweise vor 50 Zuschauern. Die brachten Anfang Juni zur zweiten Tour alle ihre Freunde mit und erzählten von dieser außergewöhnlichen Band. Die Hallen würden größer und voller. Beim dritten Mal sind die Hallen sogar ausverkauft. Sie kommen alle nur wegen The Gaslight Anthem.

„Wir fühlen uns wohl in Deutschland“, sagt Benny. „Die Leute sind toll und geben uns ein gutes Gefühl. Wir haben Spaß hier zu spielen und kommen immer wieder gerne hierhin. Außerdem hat Deutschland eine faszinierende Geschichte. Wir versuchen zwischen den Shows viel von Deutschland zu sehen, da es uns fasziniert.“

Auch einen kleinen Ausblick auf die Zukunft hat er gewährt.

„Im Winter 2008/2009 werden wir wahrscheinlich wieder nach Deutschland kommen.“

Man darf gespannt sein.

Noch läuft das Area 4, The Gaslight Anthem haben ihren Auftritt bereits hinter sich. Als zweite Band auf der Hauptbühne. Die Sonne scheint, die ersten Besucher kriechen vom Zeltplatz zum Festivalgelände. Und The Gaslight Anthem betreten die Bühne mit einem Lächeln. Dies versprechen sie immer zu tun. Und auch abzutreten mit einem Grinsen im Gesicht. Nach getaner Arbeit genießen sie den sonnigen Tag und gucken sich auch andere Bands an.

„Ich freue mich auf Bad Religion, die ich seit zehn Jahren nicht mehr gesehen habe. Aber auch auf die Ärzte bin ich gespannt, da mir viele Freunde von denen erzählt haben, die seit Kindesbein Fans von denen sind.“

So beenden wir das Gespräch, wie sie immer stets die Bühne verlassen wollen, mit einem Lächeln vom Schlagzeuger Benny Horowitz.

Video zur Single „The 59 Sound“:

httpv://www.youtube.com/watch?v=c-Pm5NC3OZI

Bandprofil bei SideOneDummy Records
Homepage der Band

Discussion

Comments are closed.

Archive