Interviews

Peter Bjorn & John – Seaside Rock

Die europäische Wahrnehmung von Peter Bjorn & John beschränkte sich bisher auf den Hit „Young Folks“, der Oliver Pocher sei Dank seit 2006 immer noch penetrant im Radio rauf und runter dudelt und sicher jedem schon einmal einen solchen Ohrwurm verpasst haben wird, dass er sich berufen fühlte diese unsägliche Melodie fröhlich vor sich hin zu pfeifen und den Ohrwurm in die Welt zu tragen. Es sollen angeblich schon einmal ganze Supermärkte epidemieartig befallen worden sein. Dass das Trio auch positiv von sich Reden machen kann, zeigte nun zumindest Bjorn Yttling, der sich als Produzent, zuletzt für Lykke Li’s Debüt und das neue Album von Sahara Hotnights, auch außerhalb Schwedens einen Namen machte.

Beim neuen Album von Peter Bjorn and John, dass den schönen Titel „Seaside Rock“ trägt, ist auch schnell für Entwarnung gesorgt, was neuerliche Ohrwurmattacken aus Schweden betrifft. Die Songs sind nämlich so belanglos, man kann gar nicht Gefahr laufen, einen Ohrwurm zu bekommen, man muss sich sogar anstrengen, sich überhaupt an einzelne Tracks zu erinnern. Das Album plätschert mit rein instrumentaler Fahrstuhlmusik vor sich hin, die ab und zu durch etwas schwedisches Übersprechen „aufgemotzt“ werden. Die Instrumentierung ist immerhin einigermaßen ausgefallen, dass muss man dem Trio zu Gute halten, da gibt es dann auch schon mal Steel Drums und Pan-Flöten. Leider erzeugen die Drei daraus auch nur ein gelangweiltes Gedudel, dass leider auch immer kurz vor bevor es interessant werden könnte wieder in die Langeweile abdriftet. Musik also für den Wetterkanal oder den Fahrstuhl, die dem songwriterischem Geschick, dass in diesem Trio sicherlich schlummert, einfach nicht gerecht werden will. Schade.

Video zu „Young Folks“:

Myspace der Band
Künstlerprofile bei Cooperative Music

Iain WhiteTapes

Discussion

Comments are closed.

Archive