Rezensionen

This category contains 1089 posts

Albert af Ekenstam – Ashes

Vergänglichkeit ist ein allgegenwärtiges Thema in der Kunst. „Vanitas“ heißt das in der jüdisch-christlichen Lehre – was den Namen der Zeitschrift Vanity Fair wohl ein wenig zynisch erscheinen lässt – und dieser lateinische Name deutet schon darauf hin, dass es schon immer aktuell war. Der in Schweden lebenden Däne Albert af Ekenstam hat sich diesem […]

Fionn Regan – The Meeting Of The Waters

Auch, wenn der Ire Fionn Regan noch in seinen 30ern ist, hat er sich schon relativ früh in seiner inzwischen 17 Jahre andauernden Karriere, von Lucinda Williams mit dem Label „his generation’s answer to Bob Dylan“ konfrontiert sehen müssen. Was sollen wir sagen, optisch gab er sich dann während seiner gesamten Schaffenszeit nie die Mühe, sich […]

Delay Trees – Let Go

Es gibt sie noch, diese Verbundenheit von Band und Label und auch der Fans dieser Konstellation. Fans von, zum Beispiel Saddle Creek Records aus Omaha wissen das nur zu gut und können sich dann auch meist darauf verlassen, dass ein neues Signing des Labels auch zum eigenen Geschmack passen könnte. In Helsinki wächst seit einigen […]

We Were Strangers – Beneath A Broken Sky

Manchmal geht es ganz schnell. So beispielsweise bei Stefan Melbourne aus Manchester. Erst vor relativ genau zwei Jahren trat er mit dem Release der Debüt-EP „Before“ erstmals unter dem Namen We Were Strangers auf den Plan, den er nach dem gleichnamigen 40er Jahre Film mit Jennifer Jones entliehen hat. Wie im Film, klingt in seiner […]

OTAGO – OTAGO (s/t)

Spätestens seit Peter Jackson die majestätischen Landschaften von Neuseeland als Kulisse für seine ab 2001 veröffentlichte Herr der Ringe Trilogie nutzte, erlebt das Land einen wahren Tourismusboom. Neben atemberaubenden Landschaften ist das Land für so manchen Besucher von seiner Wirkung her so etwas, wie der Jakobsweg für Hape Kerkeling oder der Pacific Crest Trail in […]

Astrid Swan – From The Bed And Beyond

Beim Namen Astrid Swan denkt man jetzt zunächst nicht an Finnland, sondern eher an die britischen Inseln. Doch Astrid Swan stammt dann doch nicht aus der Musikmetropole London, sondern aus der finnischen Hauptstadt Helsinki. Dort ist sie in der Kulturszene umtriebig, schreibt Theaterstücke und macht nun schon seit einigen Jahren Musik. Dabei erlebte sie 2014 […]

Meursault – I Will Kill Again

Ihr habt es ja auch mitbekommen. Die Schotten von Meursault, besser gesagt, der Kopf der Band Neil Pennycook, hat sich in den letzten Jahren etwas rar gemacht. Genau genommen, hat er nach der Rarities-Sammlung „The Organ Grinder’s Monkey“ die Band zunächst auf Eis gelegt. Danach hat er als Supermoon ein wenig Musik gemacht, um dann […]

Charlie Cunningham – Lines

Auch, wenn „Lines“ das erste Album des Wahl-Londoners Charlie Cunningham ist, kann man den jungen Musiker eigentlich nicht als Newcomer bezeichnen. Dafür hat er mit seiner dreiteiligen EP-Serie aus den Vorjahren („Outside Things“, „Breather“ und „Heights“), Millionen Plays bei Spotify und zahlreichen ausverkauften Tourneen und gefeierten Festival-Auftritten in Deutschland, inzwischen eine zu große Gefolgschaft. Nicht […]

Menace Beach – Lemon Memory

Es wirkt beinahe so, als wäre „Ratworld“, der Titel des ersten Menace Beach Debüts, so etwas wie eine Vorahnung gewesen. Denn eine Weile nach dem Release wurden die beiden Musiker Liza Violet und Ryan Needham in ihrem Haus von einer Nagetier-Plage heimgesucht. Also überließen sie ihr Obdach einem Kammerjäger und flogen nach Ibiza, wo sie […]

Cloud Nothings – Life Without Sound

Ein Leben ohne Geräusche, was für eine schreckliche Vorstellung für einen Musikliebhaber. Für einen tauben Menschen leider Realität, für Dylan Baldi aber gar nicht das, was er mit dem Titel des neuesten Cloud Nothings Albums ausdrücken will. Nachdem der Musiker nämlich auf den letzten beiden Cloud Nothings Alben „Attack On Memory“ und „Here and Nowhere […]

Archive