Rezensionen

Young Rebel Set – Curse Our Love

Die Briten von Young Rebel set aus Stockton-on-Tees sind schon ein kleines Phänomen. Seit die Bande um Matty Chipchase, der sein Solo-Projekt Billy The Kid zugunsten von Young Rebel Set, Ende 2009 größere Aufmerksamkeit erlangten und vom Hamburger Kultlabel Grand Hotel van Cleef entdeckt wurden, waren sie eigentlich ununterbrochen auf Tour. Pause machten sie eigentlich nur, um mal eine Single zu veröffentlichen. Oder wie Ende des letzten Jahres ein streng limitiertes Mini-Album rauszubringen. Das phänomenale daran ist, dass die Band zwar ihren Sitz in England hat, sich aber mittlerweile in Deutschland fast noch größerer Beliebtheit zu erfreuen scheint, als in ihrer britischen Heimat.

Anlass zu diesem Gedanken gibt zumindest die Tatsache, dass die Band zwar bei Wikipedia Deutschland einen Eintrag hat, sich aber in der englischen Fassung nur in Einträgen zum Grand Hotel van Cleef und zum Line-Up des Southside Festivals findet. Und sucht man bei Google im ganzen Netz nach „Young Rebel Set“ erhält man 361.000 Ergebnisse, von denen ganze „139.000“ auf Deutsch sind. Der Release ihres Debüts „Curse Our Love“ dürfte nun die Begeisterung der Deutschen für die sechsköpfige Band noch weiter steigern. Darauf zeigt die Band in einem Dutzend Songs und knapp 45 Minuten ein feines Gespür für Folk-Rock, Country und Americana. Bereits der Opener „Lion’s Mouth“ drückt dabei ordentlich auf die Tube. Sänger Besonders Sänger Matt Chipchase verleiht den Stücken mit seiner dreckigen, tiefen, Akzent-geschwängerten Rock’n’Roll-Stimme einen eigenen Touch und macht das Stück über einen Soldaten, der in einen sinnlosen Krieg zieht zu einer mitreißenden Hymne. Mit ihrer Liebe zu Country und Co erschaffen die Sechs in der Folge dann auch immer wieder Hymnen auf die ganz großen Gefühle und schrecken dabei weder vor Klischees, noch vor großen Gesten zurück.

Die Klasse etwa, mit der sie mit Piano, E-Gitarre und Streichern vermeintlich ausgetretene Pfade beschreiten und doch mit einem feinen Melodiegespür eine mitreißende Powerballade erschaffen ist schon beeindruckend und spricht für die Band. Über das famose „If I Was“ ist vermutlich inzwischen alles gesagt und doch zeigt gerade dieses Stück in derm Matt eine tolle Geschichte herzzererißend vorträgt und sich dabei von perfekt arrangierter Instrumentierung begleiten lässt das riesige Hitpotential der Band, die damit schon auf ihrem Debüt einen Klassiker für die Ewigkeit geschaffen hat.

Und auch in der Folge liefern Young Rebel Set durchweg Gründe sich zu noch mehr Lobeshymnen hinreißen zu lassen. Sei es nun das verspielt klimpernde „Borders“, die wunderbare Ballade „Bagatelle“, oder der Pubschunkler „Already Forgotten Your Name“, Young Rebel Set spielen bereits jetzt in ihrer eigenen Liga und dürften sich mit „Curse Our Love“ auf gute Zeiten freuen. Wir freuen uns mit ihnen und darüber, dass das Grand Hotel van Cleef uns diese Engländer entdeckt hat und wir von Anfang an dabei sein durften.

Rating: ★★★★½
Young Rebel Set

Young Rebel Set sind übrigens auch auf Tour:

08. Juni, Mannheim, Schillertage
09. Juni, Wiesbaden, Schlachthof
10. Juni, Erfurt, Museumskeller
11. Juni, Grabenstätt, Mango Bob Festival
12. Juni, Beverungen, Orange Blossom Special
14. Juni, Magdeburg, Projekt 7
15. Juni, Potsdam, Waschhaus
16. Juni, Düsseldorf, zakk – Indie Summer Kick Off (mit An Horse & Pickers)
17.-19. Juni, Hurricane/Southside
14. Juli, A-Wien, Grand Hotel Wien @ Arena Open Air


Youtube direkt

Myspace // Homepage

Foto auf Startseite: Ariane WhiteTapes

Discussion

  1. […] mehr als zwei Jahre nach ihrem erfolgreichen Debüt “Curse Our Love” veröffentlichten Young Rebel Set vor kurzem mit “Crocodile” einen mehr als würdigen […]

    Posted by Young Rebel Set – Video zu “Tuned Transmission” | WhiteTapes | Januar 27, 2014, 11:28 am

Archive