Rezensionen

Wavves – King Of The Beach

Letztes Jahr trat ein gewisser Nathan Williams auf den Plan. Zusammen mit einem Kumpel an den Drums bildete er das Projekt Wavves und veröffentlichte das zweite Album der Band, ganz einfach „Wavvves“ genannt, nachdem das Debüt auch bereits ganz einfach „Wavves“ hieß. Aus irgendeinem Grund rief dieses diffuse Werk mit seiner Mischung aus Garage- und Surf-Rock einen Hype hervor, den wir nicht einmal in geringster Weise gerechtfertigt sahen. Aber Hypes haben eben ihre ganz eigene Dynamik. Nathan Williams auch und so machte er während der begleitenden Tourneen eher durch kleine Skandälchen auf sich aufmerksam. Einer davon war eini handfester Streit mit seinem Drummer, den er daraufhin aus der Band schmiss.

Jetzt ist Nathan Williams jedenfalls zurück mit Wavves und hat eine neue Band im Gepäck. Die von Jay Reatard (R.I.P.). Bei den Aufnahmen zu „King Of The Beach“ griffen sie Nathan zusammen mit Produzent Dennis Harring (u.a. Modest Mouse) unter die Arme und gaben dem Wavves Sound eine veränderte Ausrichtung. Die Grundthemen sind geblieben, kiffen, rumhängen, surfen, Party machen und noch mehr kiffen. Das zeigt ja auch bereits das Albumcover. Der Sound hat sich jedoch ein wenig geändert. Der Hall ist deutlich zurück gefahren, der Gesang deutlicher wahrnehmbar und die Kompositionen etwas weiter weg vom Surfrock, etwas näher zum Punk. Dazu passt, dass Williams „King Of The Beach“ selbst als sein „Nevermind“ beschreibt. Ein Vergleich, der zwar mehr als hinkt, aber eine Spur Grunge meint man doch rauszuhören. Das ergibt einen sonnigen, gut gelaunten Mix, der zum in der Sonne rumhängen einlädt. Es lässt sich also attestieren, dass irgendwo in Nathan Williams doch ein Songwriting-Talent schlummert, das gute, sommerliche Musik schreiben kann. Vermutlich wird der Hype dennoch kleiner ausfallen, schließlich ist Wavves irgendwie so 2009. Aber Hypes haben eben ihre ganz eigene Dynamik.

Rating: ★★★★☆
Wavves
Das Album gibt es bei 3voor12.nl im Stream

Myspace // Blog // Label

Discussion

Comments are closed.

Archive