Rezensionen

Villagers – {Awayland}

Villagers - Awayland

Eigentlich hatte Conor J. O’Brien nach dem Ende seiner Band The Immediate, mit der er Mitte der 2000er ein in seiner Heimat Irland vielbeachtetes Indie-Rock-Album veröffentlichte, genug vom Leben in einer Band. Also entschloss er sich zu einem Soloprojekt und veröffentlichte Anfang 2010 mit seinem neuen Projekt Villagers das Debüt „Becoming A Jackal“. Darauf vereinte er dunkle Lyrics mit vielschichtigem Folksound, der dafür sorgte, dass der Conor nun auch erstmals in der ganzen Welt Erfolge feiern durfte.

Für seine Touren durch die ganze Welt hatte er natürlich auch wieder eine Liveband dabei, die nun bei Album Nr. 2 „{Awayland}“ zu so etwas wie dem festen Ensemble von Villagers geworden sind. Ein wenig also, wie beim großen Vorbild Conor Oberst, der zwar im Kern auch Bright Eyes war, dennoch gehörten einige Musiker immer fest zur Band. So nun auch bei Villagers. Conor ist nach wie vor Kern der Band und Songwriter, dennoch ist es kein Soloprojekt mehr, sondern eben ein Bandprojekt, bei der jedes Mitglied des Quintetts Einflüsse auf die verschiedenen Songs ausüben durfte.

Das bedeutet für „{Awayland}“ nicht nur, dass mehr Musiker am Entstehungsprozess der Songs beteiligt waren, sondern auch, dass der Sound von Villagers auf eine neue Stufe gehoben wurde. So wie sich das Projekt weiterentwickelt hat, hat sich auch die Musik weiterentwickelt, ist vielschichtiger geworden und bedient sich aus einem breiterem Spektrum. Neben den klassischen Singer-Songwriter-Stücken, die auf Gitarre und Gesang aufbauen gibt es nun auch deutlich stärkere Einspielungen aus Prog-Rock, Folk und Indie. Die Band tobt sich an Synthies, Pianos und Percussions aus und Streicher sowie Bläser reichern die Songs an. Der Grundsound von Villagers ist aber geblieben und profitiert von dieser Evolution. Conor schwankt in seinen Texten zwischen Melancholie und Euphorie und zwischen Philosophie und Esoterik. Der Schwermut des Debüts ist einer insgesamt lebensbejahenden Stimmung gewichen, in der sich Conor auch dankbar für das erreichte zeigt. Das alles macht „{Awayland}“ zu einem mehr als würdigen Nachfolger für „Becoming A Jackal“, mit dem sich Conor wieder eine Nominierung für den Mercury Prize einhandeln könnte. Vor allem aber dürfte sein Name noch größere Bekanntheit erlangen und sich noch tiefer in den Herzen seiner Fans verankern.

Villagers auf Tour

10. Januar 2013, Nijmegen (NL), Doornoosje
11. Januar 2013, Groningen (NL), Eurosonic
12. Januar 2013, Zwolle (NL), Hedon
23. Februar 2013, Köln, Gebäude 9
26. Februar 2013, München, 59:1
27. Februar 2013. Berlin, Festsaal Kreuzberg
04. März 2013, Hamburg, Übel & Gefährlich

Interview // Facebook // Myspace // Label

Foto auf Startseite: Ariane WhiteTapes

Awayland bei Amazon.de kaufen

Discussion

  1. […] drei Jahre nach dem famosen Debüts “Becoming A Jackal” das neue Villagers Album {Awayland}. Damit durfte er noch größere Erfolge, als mit dem Debüt feiern und sich zudem wieder über eine […]

    Posted by Villagers – Video zu “Occupy Your Mind” | WhiteTapes | Februar 7, 2014, 10:35 am

Archive