Rezensionen

Various Artists – Palermo Shooting (OST)

PalermoLaut Kritikermeinungen hat Wim Wenders mit Palermo Shooting einen der schlechtesten Filme des Jahres abgeliefert. Sei’s drum, der Soundtrack dürfte wohl einer der besten dieses Jahres sein. Das liegt vermutlich auch daran, dass er den Soundtrack schon lange vor dem Drehbuch fertig hatte. Im Klartext, nicht die einzelnen Songs, die wurden größtenteils extra für den Film geschrieben, er wusste aber genau, welche Künstler er auf dem Soundtrack haben möchte. Und dabei bewies er so guten Geschmack, wie vor ihm höchstens Zach Braff bei seinen Filmen Garden State und The Last Kiss.

Im Film spielt Campino einen Fotografen, der viel durch Palermo spaziert und dabei seinen MP3-Player auf „Shuffle“ laufen hat. Das macht man am Besten auch mit dem Soundtrack, eine wirklich dramarturgisch sinnvolle Zusammenstellung der Songs scheint bei 21 Stücken und so unterschiedlichen Künstlern schon beim Versuch der Anordnung unmöglich. Hier trifft nämlich Nick Cave mit seiner Band Grinderman auf Portishead, Get Well Soon und Calexico, die wiederum auf Jason Collett, Beirut und Irmin Schmidt (Can). Ein umfassender Querschnitt also durch Wim Wenders‘ Musikgeschmack und alle Genres, in Form einer bunten Schachtel Konfekt. Besonders stark dabei „Busy Hope“ von Get Well Soon, druckvoll und mitreißend, ein echter Hit. Auch Grinderman, Bonnie Prince Billy und Monta wissen zu glänzen. Eine bunte und kurzweilige Mischung also, die übrigens ab 20. November im Kino zu sehen ist und am 3. Dezember im Berliner Tempodrom mit Lou Reed, Irmin Schmidt, Get Well Soon und einem Orchester eine Live-Widmung erfährt.

Trailer zu Palermo Shooting:

httpv://www.youtube.com/watch?v=XPvS-Q9tVsI

Homepage zum Film
Infos bei City Slang

Discussion

Comments are closed.

Archive