Rezensionen

Towers Of London – Fizzy Pop

2004 a.D. In London gründen sich die Towers of London und veröffentlichen zwei Jahre später ihr Debüt „Blood Sweat and Towers“. Die 5 köpfige Band um die beiden ehemaligen The Tourettes Brüder Donny und Dirk haben sich an einen 2 Jahresrhythmus gewöhnt und veröffentlichen am nun 2008 ihr zweites Album Fizzy Pop. Ohne genau zu wissen, wie er das aus dem Jenseits macht, merkt man schnell, Joe Strummer hat immer noch seine Finger im Spiel. Selten scheint ein Musiker die Musikwelt – besonders die junger Briten – so inspiriert zu haben.

Schon bei der Single und gleichzeitig Eröffnungstrack des Albums „Naked on the Dancefloor“ ist der Geist Joe Strummer’s zu spüren. In etwas poppiger, in der Disco. „Go Sister Go“ präsentiert sich dann in noch freudigerer Tanzlaune und streckt dem Partner fordernd die Hand entgegen. Schwerer und düsterer geht es bei „Time Is Running Out“ zu. Dabei ist der Gesang nicht immer sauber, teilweise verstärkt, teilweise kratzig. In diesen Momenten erinnern die Towers Of London ein wenig an Hard-Fi, wie man sie sich wünschen würde. Auch wenn viele Schubladen geöffnet werden, die Richtige findet man nicht. Zu lieb um Punk zu sein, zu hart für Pop, zu dreckig für Indie. Was denn nun? Von allem ein bisschen eben, aber leider nichts ganz. „Queen Of Cool“ mit leicht kitschiger Akustikgitarre wäre dann auch ein netter Song für so manchen Teeniefilm. Schön melodisch aber beinahe nervend, da der Gesang durchweg mit Hall unterlegt wird. Als weiteren Kritikpunkt könnte man nun anführen, dass selbst die dunklen Momente des Albums bei anderen Bands als pure Fröhlichkeit durchgehen würden, aber das wäre wohl etwas kleinkariert. Als Veröffentlichungsdatum eines so sonniges Albums den Herbst zu wählen, ist da schon kritischer. Erhöht das doch noch zusätzlich die Sehnsucht nach Sonnenschein. Insgesamt liefern die Towers Of London dann auch kein Album für die Ewigkeit, aber zumindest eines, das den einen oder anderen Liebhaber finden könnte.

Video zu „Naked On The Dancefloor“:

httpv://www.youtube.com/watch?v=xniBsILMltc

Myspace der Band
Homepage des Labels

Discussion

Comments are closed.

Archive