Rezensionen

There Will Be Fireworks – „Because, Because“ EP

Im Sommer 2009 begeisterten uns gleich zwei schottische Bands mit ihren Debüt-Alben. Die eine waren We Were Promised Jetpacks, die mit „These Four Walls“ ein tolles, atmosphärisches Indie-Rock Album präsentierten und in der Folge dank Hits wie „Quiet Little Voices“ ihren Durchbruch feiern durften. Mittlerweile haben die Jungs ihr zweites Album veröffentlicht und gehören mittlerweile wohl zu den größeren Bands aus Schottland. Die andere Band hört auf den Namen There Will Be Fireworks. Anders als We Were Promised Jetpacks hatten sie kein Label im Rücken und veröffentlichten ihr selbstbetiteltes Debüt auf eigene Faust. Der große Durchbruch blieb auch leider aus, was wohl auf die geringe Aufmerksamkeit zurückzuführen war, nicht aber auf mangelnde Qualität.

Auf ihrem Debüt zeigte die Band nämlich großartigen Indie-Pop mit Post-Rock-Einflüssen. Herrlich tiefgehende Balladen mit akustischer Instrumentierung trafen dabei auf großartige Soundwände. In den letzten Wochen haben There Will Be Fireworks nun auch endlich ihr zweites Album fertiggestellt. Ein Label haben sie zwar nicht aber das hat sie ja schon beim Debüt nicht gestört. Der erste Vorbote auf das Album ist die EP „Because, Because“, die sie in letzte Woche kurz vor Weihnachten veröffentlichten. Darauf zeigt sich die Band vor allem von ihrer ruhigeren, gesetzteren Seite. Das ist vielleicht dem Release zu Weihnachten geschuldet. Oder zeigt die Richtung der Band für Album Nr. 2. „Harmonium Song“ bildet eine wunderschön harmonische Eröffnung mit tollem Piano und sanftem Gesang. In etwas mehr als fünf Minuten entwickeln There Will Be Fireworks hier eine fesselnde Atmosphäre in die man nur zu gern tief eintaucht. Für Gänsehaut mag auch die tolle Akustik-Ballade „From ’84“ zu sorgen. Eine sanfte Gesangsstimme gepaart mit hauchzart angeschlagener Gitarre, viel mehr braucht es da nicht. Den absoluten Höhepunkt der EP stellt aber wohl ohne Zweifel das Stück „In Excelsis Deo“ dar. Ein Weihnachts-Lied mit Einspielungen aus dem katholischen Weihnachts-Klassiker „Gloria, in excelsis Deo“, das nun schon seit 2009 zum Fundus der Band gehört und nun endlich den Weg auf einen Release der Band gefunden hat. Nach einem ruhigen Start schaukelt sich die Band immer weiter hoch, bis sie kurz vor Ende wieder eine dieser packenden Wall Of Sounds erbauen, die sie auch schon auf dem Debüt so großartig beherrschten. Vier Songs, mit denen There Will Be Fireworks unsere Vorfreude auf ihr zweites Album ins unermessliche steigern. Dann vielleicht ja auch mit großem Durchbruch für die Jungs.

Facebook // Myspace

Discussion

Comments are closed.

Archive