Rezensionen

The Unwinding Hours – Afterlives

The Unwinding Hours - Afterlives

Bei Plattentest.de heißt es: „wenn Craig B’s Stimme an sich selbst zerbricht, wird alles gut“ und beschreibt damit die Freude, die aufkeimte, als das Duo Craig B. und Iain Cook – die übriggebliebene Hälfte von Aereogramme – vor zwei Jahren ihr selbstbetiteltes Debüt als The Unwinding Hours veröffentlichten. Die Trauerzeit war vorbei und es gab drei Jahre nach dem Ende des ewigen schottischen Geheimtipps endlich Neues von diesem zumindest in Szenekreisen vielbeachteten schottischen Duo. Auf dem ersten Album ihres neuen Projekts erschufen die Beiden große Songs irgendwo zwischen Shoegaze und Postrock mit einer gehörigen Prise Pop, mit denen sie ein emotionales Gesamtkunstwerk erschufen.

Nur zwei Jahre nach ihrem letzten Album sind The Unwinding Hours auch schon wieder zurück. Neben Studium und Produktionstätigkeiten für andere Bands traf sich das Duo immer wieder für Songwriting und Aufnahmen. Das Ergebnis ist „Afterlives“. Ein Titel, der schon darauf hindeutet, dass Craig auf dem Album anscheinend die Einflüsse aus seinem Studium der Soziologie und Theologie verarbeitet.

Den Einfluss aus der Theologie sieht man schon aufgrund der Wahl des Covermotivs, das die biblische Geschichte von Jakob darstellt, der mit einem Fremden ringt. Ähnlich positiv, wie der Kampf für Jakob endet, nämlich mit der Segnung durch Gott, der ihn daraufhin Israel nennt, klingt auch „Afterlives“. Raumgreifend und lichtdurchflutet zeigen sich die neuen Kompositionen von The Unwinding Hours. Ebenso atmosphärisch, wie bei Aereogramme, allerdings ohne laute Gitarrenriffs und mit dem Falsett von Craig B. Auf „Afterlives“ bietet die Band eine gekonnte Mischung aus pulsierendem Pop und angenehm drückendem Rock und einem wohldosiertem Hang zur großen Geste. Ein Album, das sich weich ins Ohr schmiegt und eine angenehme Wärme ausstrahlt. Die Herbsplatte für den Sommer, bei der sich zwar einzelne Songs nicht groß abheben, die aber wie schon der Vorgänger als wunderschönes Gesamtkunstwerk stehen.


Youtube direkt

The Unwinding Hours auf Tour:

04.09.2012 München, Kranhalle
05.09.2012 Dresden, Beatpol
06.09.2012 Hamburg, Knust
07.09.2012 Köln, Luxor
08.09.2012 Münster, Gleis 22
09.09.2012 Berlin, Magnet
10.09.2012 Heidelberg, Karlstorbahnhof
11.09.2012 CH-Zürich, Ziegel Oh Lac
12.09.2012 CH-Düdingen, Bad Bonn

Facebook // Myspace // Homepage // Label

Afterlives bei Amazon.de kaufen

Discussion

  1. […] erscheint mit “Afterlives” das nunmehr zweite The Unwinding Hours Album und damit auch der Nachfolger zum selbstbetitelten […]

    Posted by The Unwinding Hours – Video zu “Wayward” | WhiteTapes | August 24, 2012, 11:13 am
  2. […] wäre diese Woche mit neuen Releases von The Unwinding Hours, Bloc Party, Get Well Soon und Wild Nothing nicht schon reich an Highlights gewesen, geht es in den […]

    Posted by Two Door Cinema Club – “Beacon” im Stream | WhiteTapes | August 25, 2012, 6:57 pm

Archive