Rezensionen

The Proper Ornaments – Foxhole

The Proper Ornaments – Foxhole

Man stelle sich einmal vor, die Briten von Toy würden ihre Mischung aus psychedelischem Indie, Kraut-Rock und Shoegaze mit dem verträumten indie-rockigen C86 Sound von Veroncia Falls paaren. Okay, zu viel Fantasie benötigt man dafür jetzt nicht, denn genau das sind die Zutaten, die das Duo James Hoare und Max Oscarnold, die auch bei den erwähnten Bands Veronica Falls, bzw. Toy aktiv sind, vor knapp drei Jahren auf ihrem Debüt „Wooden Head“ unter dem Namen The Proper Ornaments vereinten. „Foxhole“ heißt nun der Nachfolger. Relativ schnell begann das Duo nach dem Release auch schon die Arbeiten am zweiten Album und fand sich 2015 mit zwei Gastmusikern im Tin Room Studio in Hackney ein. Die Aufnahmen liefen schnell, doch leider bemerkte niemand, dass die 8-Track-Anlage, auf der das Album aufgenommen wurde, nicht richtig funktionierte. Alle Aufnahmen waren unbrauchbar und so musste das Album noch einmal in James Hoare’s Heimstudio aufgenommen werden. Ein Gutes hatte es, Proper Ornaments konnten noch einmal alle Songs auf Herz und Nieren prüfen und waren nicht an die alten Aufnahmen gebunden.

Mit „Foxhole“ entfernen sich Proper Ornaments nun etwas von der einfachen Mischung ihrer Hauptbands. Den beiden Musikern schien der Sinn nach melancholischen Sounds der 60er Jahre zu stehen. Angesiedelt um Pianobasierte Melodien, arrangieren sie Lo-Fi Sounds mit dem Charme der Beach Boys, The Velvet Underground, The Byrds und Pink Floyd, gepaart mit dem Dream-Pop von Yo La Tengo und The Beta Band. So viel zu den groben Inspirationen. Die Fusion daraus ergibt eine warme Mischung angenehmer Melodien, die den Hörer im positiven Sinne einlullen und zur Tagträumerei einladen. Der spärliche Einsatz shoegaziger Verzerrung und elektrischer Gitarren, sorgt zusammen mit den sentimentalen, melancholischen Texten für eine gewisse Düsternis, die jedoch keinesfalls bedrohlich wirkt, sondern dem Album eine nostalgische Tiefe verleiht. Proper Ornaments ist es somit gelungen, über die Referenzen ihrer Hauptbands hinaus einen eigenen Sound zu finden, der weit mehr, als der einer einfachen Retro-Band ist, sondern eine gereifte Band zeigt, die den Einsatz wohl dosierter Melancholie bestens beherrscht.

The Proper Ornaments auf Deutschland-Tour

02. Februar 2017, Heidelberg – Karlstorbahnhof
03. Februar 2017, Berlin – Marie Antoinette
05. Februar 2017, Hamburg – MS Stubnitz

Noch bis zum 01. Februar könnt ihr übrigens 1×2 Karten für das Berlin-Konzert gewinnen. >> zum Gewinnspiel

Facebook // Label

Discussion

Comments are closed.

Archive