Rezensionen

The Maccabees – Wall Of Arms

Britischer Indie-Pop, vorgetragen mit tiefer Stimme, das klingt doch nach einer Marktlücke. Gut, nicht wirklich, was wohl auch der Grund dafür ist, dass The Maccabees mit ihrem Debüt-Album „Colour It In“ in Deutschland etwas untergegangen sind. In ihrer Heimat wurden sie dennoch gefeiert, da überrascht es fast, dass sich Orlando Weeks und seinen Mannen bei Album 2 für eine deutliche Änderung der Marschrichtung entschieden haben. Mit Arcade Fire Produzent Markus Dravs wurde dafür auch gleich der richtige Mann an die Regler geholt. Dem ist es auch tatsächlich gelungen aus schrammeligen, leicht unreifen Indie-Party-Rockern gestandene, leicht düstere und tiefgängige Indie-Pop-Songs zu machen. Eine Wandlung von The View zu Arcade Fire also?

Eine wagemutige These, die natürlich nicht zutrifft. Im Herzen sind The Maccabees britisch geblieben und fühlen sich mit eben diesem auch dem Sound ihrer Heimat verpflichtet. Es gibt also keine Geigen und Kirchenorgeln, sondern im Grunde immer noch handgemachten Indie-Rock. Der klingt nun aber dank tiefer Bässe und der mitreißenden Gesangsarbeit von Orlando Weeks viel erwachsener und eine Spur dunkler. Schrammelig und stampfend geht es mit dem Opener „Love You Better“, der sich vor dem britischen Indie-Rock verneigt. Die Band nimmt sich mit mehr als 3 Minuten sogar vergleichsweise viel Zeit den Song strukturiert nach und nach an Dramatik gewinnen zu lassen. Eine neu entdeckte Stärke, die sich durch das gesamte Album zieht. Die Meldodien dürfen auch mal atmen, der Schwermut wird offen am Revers getragen und nicht alles möchte tanzbar sein. The Maccabees schwelgen nun sogar und schrauben das Tempo, wie im starken „Can You Give In“ etwas zurück. In diesen Momenten dreht Orlando Weeks erst so richtig auf und präsentiert die volle Gewalt seines tiefen Organs. Das folgende „Young Lions“ erinnert mit seinen marschierenden Drums, dem beinahe leiernden Gesang, den verzerrten Gitarren und seiner Dringlichlichkeit dann tatsächlich etwas an Arcade Fire. Ein Moment, der vor allem zeigt, wie gut den Maccabees der überarbeitete Sound den Jungs zu Gesicht steht. Das ist insgesamt auch nicht als Wendung um 180° zu verstehen, sondern mehr als Attest, dass es der Band gelungen ist, aus dem Klischee beladenen Soundgerüst des Debüts auszubrechen und ein erwachseneres Album mit melancholisch angehauchten Indie-Rock Stücken vorzulegen, die eine längere Halbwertszeit haben dürften als das Geschrammel mancher Genre-Kollegen.

Rating: ★★★★☆
The Maccabees
Video zu „Love You Better“
httpv://www.youtube.com/watch?v=8fs1wkwAMQc


Embed this banner in your page

Homepage // Myspace // Label

Wall of Arms – bei Amazon.de kaufen

Discussion

Comments are closed.

Archive