Rezensionen

The Kays Lavelle – Be Still This Gentle Morning

Der Tag bricht an, der Schleier der Nacht weicht dem diesigen Nebel des Morgens. Es scheint wieder so einer der Tage zu werden, an denen es nie wirklich hell wird. Die Stunden wollen nicht vergehen und man verliert sich in Gedanken. Den Soundtrack für solche Tage liefern The Kays Lavelle aus Edinburgh mit ihrem Debüt „Be Still This Gentle Morning“. Das soll bitte nicht negativ verstanden werden, denn im Gegensatz zu der geschilderten Art von Tagen wissen The Kays Lavelle durchaus Spannung zu erzeugen.

Das machen sie zunächst mit Stille aus der dann eine kleine Piano-Melodie, die von der Einsamkeit zu erzählen scheint. Aus dieser Einsamkeit hinaus erklingt eine rhythmisch stampfende, den Sekundentakt vorgebende Bass-Drum. Eine sanfte Stimme ist zu hören, sie singt von langsam dahin fließenden Stunden und der Angst vor der Selbstaufgabe. Halte durch möchte man ihr zurufen und um die ganze Zerrissenheit des Stücks darzustellen stimmen noch eine weinende Geige und ein Chor mit ein und erschaffen sechs Minuten Gänsehaut pur. Und das war nur der Opener „The Hours“. Häufig ist es eine große Gefahr einen so großen Song gleich an den Anfang des Albums zu stellen. Zu schnell verblassen die nachfolgenden Songs. Es sei denn natürlich, sie können mit dem Opener mithalten. Und das können sowohl das traurig klagende „First Light“ und auch das erhebende „Thinking Of Strangers“. Die Gegensätzlichkeit der beiden genannten Stücke zieht sich so auch durch das gesamte Album. Dunklen, traurigen Momenten stehen immer Momente voller Licht und Trost gegenüber. Sei es nun die sich empor hebende Geige, eine sanfte Piano-Melodie, oder ein warmer Refrain. Das gibt ein erhabenes Ganzes, in der Songs voll von großen Momente und Gesten, wie „Ten Times“ und „Aftermath“ durch Songminiaturen, wie „Cameras“ und „Swanfields“ treffend ergänzt werden. Mit solcher Magie voller Emotionen darf es ruhig viele der Eingangs genannten Tage, um deren Minuten durch dieses Album zu bereichern.

Myspace // Label

Discussion

Comments are closed.

Archive