Rezensionen

Sahara Hotnights – What If Leaving Is A Loving Thing

In Schweden bekannte Popstars, in Deutschland noch ein Insidertipp. Sahara Hotnights veröffentlichen am dieser Tage ihr erstes Album in Deutschland um sich auch endlich hier einen Status zu erspielen. Schon 1992 fand die Band den Ursprung im schwedischen Umea, einer Stadt der auch Ex-Refused / The (International) Noise Conspiracy Frontmann Dennix Lyxzen entspringt. Vier Alben haben die vier hübschen Schwedinnen dort veröffentlicht und spielten erst diesen Sommer die „Where the action is“–Tour zusammen mit den Hellacopters und Foo Fighters. Jetzt wagen sich die 4 Damen aus Skandinavien heraus und wollen mit ihrem Power–Pop Deutschland erobern. „What If Leaving Is A Loving Thing“ heisst das vierte Album der Band, das schon 2007 in Schweden veröffentlicht worden ist, nun auch beim Plattendealer eurer Wahl.

Sonnig, positiv mag man dieses Album beschreiben. Power-Pop, mit kraftvoller Stimme von Sängerin Maria Andersson sorgen für eine gelungene Platte, nicht ganz unschuldig daran wohl auch Produzent Björn Yttling (ja, der von Peter Bjorn and John). Erste Auskopplung ist „Visit to Vienna“, ein dynamischer Popsong der auch repräsentativ für den Rest des Albums ist. Neben „Vienna“ ist auch „Tokyo“ ein Thema, wird diese doch als „Loniliest City Of All“ bezeichnet. Man mag beim Hören fast von Girl-Power sprechen, würde dieser Begriff nicht Mitte der 90er verschandelt worden. Dass das Album vielseitig ist, zeigen die verschiedenen Stilrichtungen, die es anschlägt. Man mag die gefühlvoll gesungenen Songs „No for an Answer“, erlebt die pure Lebensfreude „Salty Lips“ oder möchte die Hüften schwingen zum Diskosong „Cheek to Cheek“. Vergleiche zu ähnlichen Girlbands a lá Donnas sind in diesem Fall fehl am Platz. Sie machen was Eigenes und das ziemlich gelungen. Es ist schöner Power-Pop von schönen Schwedinnen. Schön eben. Freunde werden sich Sahara Hotnights garantiert schon bald auf ihrer Tour zusammen mit den Mando Diao Brüdern von Sugarplum Fairy machen, die sie in folgende Städte führt:

23. September, BOCHUM, Matrix
25. September, BREMEN, Modernes
26. September, HAMBURG, Grosse Freiheit
27. September, MÜNSTER, Sputnikhalle
28. September, BIELEFELD, Kamp
29. September, KÖLN, Burgerhaus Stollwerk
01. Oktober, ASCHAFFENBURG, Colosal
07. Oktober, MÜNCHEN, Backstage Werk
08. Oktober, DRESDEN, Beatpol
09. Oktober, BERLIN, Columbia Club
10. Oktober, HANNOVER, Musik Zentrum

Video zu „Cheek To Cheek“:

httpv://www.youtube.com/watch?v=wtrW5Tvvmh8

Myspace der Band
Künstlerprofil bei Revolver Promotion

Discussion

Comments are closed.

Archive