Rezensionen

Retribution Gospel Choir – 2

Der Gospel Chor der Vergeltung, was nach einem recht dämlichen Namen einer Deutsch-Punk Band klingt ist das durchaus ernstgemeinte Nebenprojekt von Low Frontmann Alan Sparhawk und Low Bassist Steve Garrington, die unter diesem Namen inzwischen das zweite Mal nach 2007 ein Album vorlegen. Statt des getragenen Sounds ihrer Hauptgruppe lassen sie sich mit ihrem Retribution Gospel Choir kräftig an den Gitarren aus. Hier lässt Sparhawk seinem inneren Guitar Hero freien Lauf und schickt sich an Ozzy Osbourne in die ewigen Jagdgründe zu singen.

Dafür bedient sich das Trio im weiten Spannungsfeld von Hard- bis Prog-Rock und tobt sich damit gut gelaunt aus. Der Opener „Hide It Away“ schafft dann auch den perfekten Einstieg, mit stimmigem Power-Pop und hymnischem Refrain. Mit „Your Bird“ werden die Gitarren dann noch etwas wuchtiger und der Gesang noch eine Prise hymnischer, ein dunkles Stück Hard-Rock, ideal zum Kopf frei rocken. Hier spielen sich Retribution Gospel Choir beinahe in die 80er Jahre Hard-Rock Riege, ohne aber in peinliche Gestik abzudriften. Vom Hard-Rock geht es dann sogleich in Richtung Bruce Springsteen, „Workin‘ Hard“ hätte nämlich in ähnlicher Form so auch von ihm stammen können. Mit „Poor Man’s Daughter“ kommt dann noch die Prise Prog-Rock mit in den Retribution Gospel Choir. Die Riffs werden mit großer Spielfreude ausgespielt und variiert, aber nie übertrieben lang gezogen. Mit dieser Rezeptur aus hymnischem Gesang, abwechslungsreichen Riffs und wirklich hervorragender und stimmiger Rhythmus-Arbeit haben Retribution Gospel Choir ein Hard-Rock Album vorgelegt, mit dem sich sogar Freune nicht ganz so harter Rock-Musik anfreunden könnten.

Rating: ★★★★½
Retribution Gospel Choir
Gratis-Download: „Hide It Away“ bei SubPop

Retribution Gospel Choir auf Tour:

20. März, Köln, MTC
22. März, Berlin, Magnet


Youtube direkt

Myspace // Homepage // Label

2 – bei Amazon.de kaufen

Discussion

Comments are closed.

Archive