Rezensionen

Radical Face – The Family Tree: The Roots

Radical Face - The Family Tree: The Roots

Der Name Radical Face wird vielen erst einmal gar nichts sagen. Dabei werden viele Leute schon einen seinenr Songs kennen und mögen. Nämlich aus der „I Am A Nikon“ Kampagne des Kameraherstellers Nikon. Dort konnte nämlich die ganze Welt seinen Song „Welcome Home, Son“ hören und sich gefangen nehmen lassen von der Stimmung, die der Amerikaner Ben Cooper hier mit seinem Projekt Radical Face und ziemlich altmodischen Mitteln erzeugt. Das erste Album nach dieser Werbeplatzierung, „The Family Tree: The Roots“, auf dem der Song nicht zu finden ist und das das mittlerweile zweite Album des Projekts darstellt, hat es nun auch endlich Ende Januar nach Deutschland geschafft, nachdem es bereits Mitte letzten Jahres in den USA erschienen ist.

Und auch, wenn es vielleicht wegen des Fehlens des großen Hits erst einmal vielleicht übersehen wird verdient es viel Beachtung. Nicht zuletzt wegen des Stücks „Always Gold“, das mit unverkennbarer Melodie die Fortsetzung von „Welcome Home, Son“ darstellt. „The Family Tree: The Roots“ ist ein Konzeptalbum. Darauf erzählt Ben Cooper in der Ich-Perspektive das Leben einer Familie im 19. Jahrhundert. Passend dazu versuchte er auch nur Instrumente einzusetzen, die im 19. Jahrhundert gebräuchlich waren. So zeichnen sich nicht nur die Themen durch einen gewissen altmodischen Touch aus, sondern auch die Instrumentierung. Denn er nutzt größtenteils nur Akustik-Gitarre, Banjo, Klavier und Drums um seine berührenden, akustischen Stücke vorzutragen. Diese häufig recht reduzierte Instrumentierung, die Cooper gern zu größeren Momenten erwachsen lässt, wie die Single „A Pound Of Flesh“ sehr schön zeigt, in Verbindung mit seiner intimen Erzählweise und seiner sanften Stimme lassen wohl zurecht Vergleiche mit Sufjan Stevens, The Postal Service und Bright Eyes aufkommen. Auch wenn Copper recht grobschlächtig aussieht hat er ein überraschend intimens und einfach wunderschönes Album mit herrlich tragischem Einschlag erschaffen hat, dass mehr ist, als nur das Album des Typen, dessen Song in der Nikon Werbung gespielt wurde.


Youtube direkt


Youtube direkt

Facebook // Homepage // Label

The Family Tree : the Roots – bei Amazon.de kaufen

Discussion

  1. […] Ben Cooper alias Radical Face vor zwei Jahren sein zweites Album “The Family Tree: The Roots” veröffentlichte gab er zum Album direkt bekannt, dass es sich dabei um den ersten Teil einer […]

    Posted by Radical Face – The Family Tree: The Branches | WhiteTapes | Dezember 17, 2013, 1:02 pm
Wir präsentieren: We Were Strangers auf Deutschland-Tour
Wir präsentieren: The Lake Poets auf Deutschland-Tour
Wir präsentieren: Clock Opera – auf Deutschland-Tour im April 2017

Archive