Rezensionen

Radical Face – Always Gold EP

Radical Face

Zwischen seinen ersten beiden Alben „Ghost“ und „The Family Tree: The Roots“ ließ sich der Amerikaner Ben Cooper alias Radical Face vier Jahre Zeit. Angst, dass es bis Album Nummer 3 wieder so lange dauern könnte müssen wir wohl nicht haben, kündigte Cooper doch schon beim Release von „The Roots“ an, dass er im Aufnahmeprozess genügend Material für drei Alben aufgenommen habe und das Album der erste Teil dieser Trilogie sein soll. Auf seiner Website schrieb er kürzlich dann auch: „„The Branches is now the only thing I’m recording until it’s done. I’ve already recorded 5 or 6 songs for this album, but I’m going to scrap those recordings (minus one). I’m keeping the songs, but I know how I want them to be produced now. It’s not drastically different, but it’s different enough that I want to start fresh.“

Cooper ist also mitten im Schreibprozess. Ein gutes Zeichen, dass wir vielleicht schon nächstes Jahr mit dem Album rechnen können ist wohl auch die neue EP „Always Gold“. Die featured neben dem titelgebenden Song „Always Gold“, der bereits auf „The Roots“ entlassen war auch die neuen Stücke „Echoes“ und „Wandering“, sowie den Album-Bonustrack „We’re On Our Way“. Hinzukommen dann noch drei Versionen des Titeltracks.

Die EP öffnet mit einer gekürzten Version von „Always Gold“, die kurzerhand den Zusatz „Short Attention Span Mix“ bekommen hat. Passend und auch auf vier Minuten macht der Song eine gute Figur. Er kommt etwas schneller zur Sache und die fehlenden 1:50 Minuten fallen eigentlich nicht einmal auf. Das neue Stück „Echoes“ darf dann vermutlich als einziger wirklicher Vorbote auf „The Branches“ gesehen werden. „Echoes“ ist ein sehr zurückgenommener Song, der vor allem von einer zart angeschlagenen Gitarre und dem teils gehauchten Gesang Cooper’s lebt. Ein sehr gefühlvoller Song, der gegen Ende seine volle Kraft entfaltet. „Wandering“ erfährt nach einem Sampler-Release 2009 nun als „Alternative Mix“ auch einen Release auf dieser EP. Für das Projekt Radical Face ungewohnt ist der Stück neben bekannten Piano-Klängen mit elektronischen Beats und einem Bass angereichert. Das steht Cooper allerdings auch gut zu Gesicht und so zeigt sich „Wandering“ als interessanter Ausflug des Amerikaners.

Die Akustikversion von „Always Gold“ ist wie erwartet reduziert und überzeugt mit viel Gefühl. Dem Stück „We’re On Our Way“ hört man in der Folge dann auch die Zugehörigkeit zu „The Family Tree: The Roots“ an, die bekannte Gitarreninstrumentierung, ein Piano und Clapsounds erzeugen gleich die warme Stimmung des Albums. Da passt es dann auch perfekt, dass sich der EP-Titelsong in seiner Albumversion auch direkt am Ende der EP findet. Ein gelungener Abschluss für eine tolle EP.

Facebook // Homepage // Label

The Family Tree : the Roots – bei Amazon.de kaufen

Discussion

Comments are closed.

Archive