Rezensionen

Pete & The Pirates – Little Death

Ohren auf, die Piraten sind bereit zum Entern! Ähnlich albern wie diese Ansage leider auch der Bandname „Pete & The Pirates“. Klingt erst einmal nach einer dämlichen Anspielung auf die 90er Jahre Fox-Serie „Peter Pan & The Pirates“ und nach einer Selbstlimitierung der Band auf Frontmann + Backing-Band. An diesem Punkt fangen P&TP dann aber auch an, Verwirrung zu streuen, denn es gibt zwei Petes in der Band und der Leadsänger ist dann ausgerechnet nicht einmal einer davon. Diese Tatsache macht den Namen dann fast sogar charmant und mit ihrem Debüt-Album „Little Death“ heimst sich dieses Quintetts aus Reading in Südengland nicht wenige Sympathiepunkte ein.

Entgegen des Trends so verschroben wie möglich zu klingen und in jeder Ecke eines Albums winzige Spielereien oder Selbstverliebtheiten des Künstlers zu verstecken – „ein gutes Album muss wachsen“ – trauen sich P&TP einfach geradeheraus Ohrwurm nach Ohrwurm auf „Little Death“ aneinander zu reihen. Richtige Piraten nehmen schließlich keine Gefangenen, da wird geentert, geplündert und gefeiert. Aber keine Sorge, diese Piraten sind ganz freundliche Gesellen, das zeigen sie gleich beim Opener „Ill Love“, hier heißt es nämlich „I’m not scared of you Darling / I’m in love with you Darling“. „Little Death“ ist eine erfrischende Mischung aus LoFi-Indie Melodien und Pop ohne aufgesetzte Attitüde, die ihre besondere Stärke entwickelt, wenn sich Sänger Thomas Sanders und Bassist Pete Hefferan zu druckvollen Rhythmen fast duellierend im Gesang abwechseln. Die Reichweite des Sounds ist bei den 14 Songs, die P&TP in 39 Minuten herunter spielen glücklicherweise auch ausreichend, so gibt es die erwarteten Discostampfer wie „Come on Feet“, „Knots“ und „Mr Understanding“, und auch ruhigere Stücke, wie „Song For Today“. Das macht das Album abwechslungsreich und trotz dämlichem Bandnamen zu einer der sympathischten Indie-Platten des Jahres. Im September gibt es übrigens auch die Chancen sich in deutschen Clubs den Piraten anzuschließen.

Video zu „Mr. Understanding“

httpv://www.youtube.com/watch?v=14_U78314T8

Myspace der Band

Discussion

Comments are closed.

Archive