Rezensionen

Neils Children – Dimly Lit

NEiLS CHiLDREN - Dimly Lit

Bereits seit 1999 sind die Briten von Neils Children aus Cheshunt unweit von London in der britischen Musikszene aktiv. Seitdem haben sie viele Besetzungswechsel durchgemacht und neben zwei Singlesammlungen, die nur sehr limitiert („Change/Return/Success“), bzw. nur in Japan („Something Perpetual“) veröffentlicht wurden im Jahr 2009 mit „X.Enc“ zum zehnjährigen Bandbestehen nur ein zählbares Album veröffentlicht.

In über zehn Jahren Bandgeschichte haben Neils Children aber nicht nur recht häufig ihre Mitglieder gewechselt, auch der Bandsound änderte sich mit jedem Besetzungswechsel. Konnte man die Band zu ihren Beginnen noch in der Nähe ihrer Freunde von The Horrors, Klaxons und den frühen Hatcham Social verorten, hatte man es mit „X.Enc“ plötzlich mit einer völlig anderen Band zu tun. Ein Trend, den die Band auch auf ihrem zweiten offiziellen Album „Dimly Lit“ fortsetzt. Für das Album ließen sich die Gründungsmitglieder John und Brandon von Jazz und Psychedelia, French Pop, Gainsbourg und Silver Apples beeinflussen lassen, wie sie im Interview mit uns erläuterten. Lysergic Pop nennen sie das Ergebnis, das die Band nun nach vier Jahren Funkstille auf „Dimly Lit“ gebannt hat.

Schummrige Beleuchtung sieht man dann auch direkt auf dem Albumcover. Ebenso, wie die beiden Kernmitglieder Brandon und John sowie einige bunte Farben im Hintergrund. Das beschreibt dann auch das Album ganz gut. Im Fokus stehen dort auch Brandon und John, die gemeinsam einen düsteren Grundsound mit bunten Synthieflächen anreichern und ein psychedelisches Gesamtkonstrukt erschaffen. Die Single „Trust You“ gab mit ihrem hallend scheppernden Sound und der druckvollen Melodie bereits einen guten Vorgeschmack darauf. Mit alten Keyboards, cleveren Bassläufen, Hall auf der Stimme und Schichten von Gitarrenriffs erschaffen Neils Children atmosphärische Soundlandschaften, die sich trotz jeder Menge verschrobener Ideen ungewöhnlich zugänglich zeigen. Irgendwo gibt es immer einen kleinen Melodiefetzen oder eine neue Idee zu entdecken, die beim erneuten hören fesselt. Das kombiniert mit dem großen Einfallsreichtum und der erneute Abkehr vom gewohnten Bandsound hin zu etwas ganz Neuem macht „Dimly Lit“ zu einem typischen Neils Chilren Album.

Youtube direkt

Facebook // Website

Musik von Neils Children bei Amazon.de kaufen

Discussion

  1. […] die britischen Wave-Rocker von Neils Children im letzten Jahr endlich ihr zweites Album “Dimly Lit”. Die Band hatte in den Jahren zuvor einige Besetzungswechsel durchgemacht und scheint ihren Sound […]

    Posted by Neils Children – “Theme 1 (Variation 2)” vom Cassette Only Mini-Album “Serial Music #1″ im Stream | WhiteTapes | März 18, 2014, 2:29 pm
  2. […] fünf Jahre seit “X.Enc” warten, bis die Band im letzten Jahr endlich ihr zweites Album “Dimly Lit” […]

    Posted by Neils Children – “Serial Music #1″ im Stream | WhiteTapes | April 2, 2014, 1:03 pm
  3. […] und Keyboarder John Linger. Nach dem letztjährigen Release des zweiten Neils Children Albums “Dimly Lit” und dem ergänzenden Mini-Album “Serial Music#1″ hielt John nun die Zeit für gekommen, […]

    Posted by John Linger – Neils Children Songwriter streamt erste Solo-Single “Ego Makes A Sound​” / “​Life Does Change” | WhiteTapes | April 22, 2014, 9:55 am

Archive