Rezensionen

Matisyahu – Light

Als die CD den Weg in meinen CD-Player gefunden hatte, erwartete ich Reggae. 13 Songs später bekam ich genau das – neben unzählig anderen Stilrichtungen. Der New Yorker Matisyahu legt sein zweites Album nach seinem Debüt „Youth“ nach, welches 2006 für einen Grammy nominiert wurde. Auf dem „Youth“-Nachfolger zeigt der 29jährige chassidisch-jüdische Musiker bemerkenswert viele Facetten, die eine eindeutige Genre-Einordnung nahezu unmöglich machen. Ein roter Faden ist dennoch erkennbar. So werden alle Texte von einer politischen Message durchzogen.

Hier wird dann auch der Reggae-Hintergrund erkennbar, oder wie Matisyahu es formuliert: „Jeder scheint es Reggae zu nennen. Ich nenne es Musik.“ Dank des Produzenten David Kahne, der sich u.a. auch für The Strokes verantwortlich zeichnete, wirken die Songs dann auch schon fast zu perfekt und versuchen zu viele Charakteristiken der verschiedenen Genres anzunehmen. Der wohl einzige Kritikpunkt an einem ansonsten hervorragenden Album. Die musikalische Bandbreite erstreckt sich von Dancehall („Smash Lies“), über sehr entspannten Pop („So Hi So Lo“) bis zu Folksoul („I will be the light“). Selbstverständlich kommen auch klassische Reggaenummern nicht zu kurz („Motivate“). Neben der mitreißenden Singleauskopplung „One Day“ überzeugt „Silence“ als stärkstes Stück des Albums. Passenderweise als letztes Stück des Albums, regt es zum Nachdenken an und wird zur Hälfte in Hebräisch vorgetragen. Who cares about genres? It’s all about music!

Rating: ★★★★☆
Matisyahu

Homepage // Myspace // Label

Light – bei Amazon.de kaufen

Discussion

Comments are closed.

Archive