Rezensionen

BEENDET!! Marybell Katastrophy – Amygdala (+ Verlosung)

Marybell Katastrophy - Amygdala

Zweieinhalb Jahre ist es schon her, dass die Dänen von Marybell Katastrophy um Frontfrau Marie Holjund ihr Debüt „The More“ mit C64-Sounds, Synthieflächen, Elektrogefrickel und Björk’scher Stimmakrobatik veröffentlichten. Mit „Amygdala“ ist die junge Band nun zurück und möchte nach dem Herzen von The Libertines, von denen sie gebeten wurden einen Song für ein Cover-Album von „Up The Bracket“ aufzunehmen, nun auch die von ganz Europa im Sturm zu erobern. Das hat schließlich trotz einiger guter Ansätze mit dem Debüt nicht wirklich geklappt. Auch wir zeigten uns damals eher zwiegespalten.

Aber Marybell Katastrophy können zumindest in ihrer Heimat auf Zuspruch hoffen und so kommt Europa nun auch in den Geschmack eines zweiten Albums. Aus dem Bio-Unterricht der Oberstufe wisst ihr sicherlich noch, was die Amygdala ist. Allen anderen hilft Wikipedia: „Die Amygdala ist wesentlich an der Entstehung der Angst beteiligt und spielt allgemein eine wichtige Rolle bei der emotionalen Bewertung und Wiedererkennung von Situationen sowie der Analyse möglicher Gefahren“.

Wir sind uns zwar nicht wirklich sicher, welche Schlüsse wir aus dem Albumtitel ziehen sollen, Wikipedia hilft uns da aber auch weiter: „Forschungsergebnisse aus dem Jahr 2004 belegen, dass die Amygdala bei der Wahrnehmung jeglicher Form von Erregung, also affekt- oder lustbetonter Empfindungen, unabdingbar ist, und vielleicht am Sexualtrieb beteiligt ist“. Soll heißen, es wird wie so häufig in der Musik, um Lust und Rausch gehen. Das passt zum Sound des Albums. Das ist euphorisch, sphärisch und teils wie ein Trip durch eine exotische Klangwelt. Die Band beschreibt ihren Sound selbst als Avantgarde-Pop und somit scheint es auch Anspruch der Band möglichst häufig anzuecken. Nur so ist nämlich zu erklären, wie sich die Dänen trotz einiger guter Ansätze immer wieder in jeder Menge Ideen zu verrennen und teils einfach nur verkopft und meistens einfach nur gewollt gekünstelt klingt. Marybell Katastrophy scheinen sich ihre Nische zwischen Imogen Heap, Dear Reader und Bat For Lashes erkämpfen zu wollen und dabei möglicht kreativ und advangardistisch zu wirken. Dabei ergeben sich leider meist Klangkonstrukte mit vielen Elementen aus Elektro, Pop und Indie, die sich selbst häufig zu wichtig nehmen und dadurch einen Trip mit fadem, uninspieriertem Beigeschmack ergeben.

„Amygdala“ auf Viynl gewinnen

Marybell Katastrophy - Amygdala

Zum Release von „Amygdala“ verlosen wir das Album einmal auf limitierter Picture-Vinyl. Die könnt ihr in voller Pracht auf dem Bild sehen (die Nadel hat die Platte nicht berührt). Wenn ihr gewinnen wollt, schickt uns einfach eine E-Mail mit eurem Namen und dem Betreff „Mandelkern trifft Avantgarde“ an ariane@whitetapes.de. Teilnahmeschluss ist am Donnerstag den 27. März 2013 um 13:13 Uhr. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

Facebook // Website // Label

Musik von Marybell Katastrophy bei Amazon.de kaufen

Discussion

Comments are closed.

Archive