Rezensionen

Kid Cosmic – Are You Satisfied?

Kid Cosmic, das ist keine Comicserie mit einem jugendlichen Weltraumhelden, sondern eine Indierockband aus Englands Norden. Zwei Drittel studieren ein Leeds, das verbleibende Drittel in Sheffield. Ursprünglich kommen die Drei aus St. Albarns in der Nähe von London, was auch den fehlenden Northern Accent der Drei erklären dürfte. In ihrer Heimat haben sich sich Jim, Mike und Dan schon eine ordentliche Fanbase erspielt und ihren größten Auftritt beim XFM Festival 2005 gehabt. Ein Fan beschriebt ihre Musik bei iTunes folgendermaßen: „If you have ever heard a band like Kid Cosmic, then you aren’t from Earth“. Soviel zur Theorie.

Wie Luke Leighfield, mit dem Drummer Dan und Bassist Mike derzeit durch Deutschland und den Rest Europas touren, uns in einem Interview erzählte, klingen sie wie eine „Mischung aus „Reel Big Fish“ und „Slipknot““. Hier liegt die Kunst natürlich in der Übertreibung, denn Fans von „Slipknot“ wird die Musik von Kid Cosmic viel zu soft sein und Fans von „Reel Big Fish“ werden die Ska-Elemente mit der Lupe suchen müssen. Wenn man allerdings die Synthese dieses Vergleichs nimmt, nämlich tanzbare Rockmusik hat Luke (der die Band übrigens auch über sein Label „Got Got Need Records“ vertreibt) den Nagel auf den Kopf getroffen. Denn Kid Cosmic machen genau das, amerikanisch angehauchten Indierock mit extremer Melodieverliebtheit, aber ohne zu nerven, wie etwas Simple Plan. Open Your Ears Radio hat „Are You Satisfied?“ schon ziemlich treffend beschrieben, nämlich als „fusing ska, rock, pop, salsa, jazz, and every other toe tapping beat these boys could find“, oder simpel gesagt, diese Band gehört in die Charts und nicht an die Uni. Wer übrigens das Glück hatte, im Frühjahr auf dem Stadtfest in Soest zu sein, konnte Kid Cosmic bei ihrem ersten Deutschland-Konzert sehen.

Doritos Werbespot mit dem Song „Glorymind“ von Kid Cosmic:

httpv://www.youtube.com/watch?v=A1i6xlGfGDU

Myspace der Band

Discussion

Comments are closed.

Archive