Rezensionen

James Yorkston – When The Haar Rolls In

Dem Cover von James Yorkston’s neuestem Werk „When The Haar Rolls In“ (etwa: wenn der Nebel aufzieht) nach zu urteilen sind darauf stürmische Songs, von Emotionen geschüttelt, wie das abgebildete Schiff von der rauen See und getrieben von gewaltigen Winden. Das Gegenteil ist aber eher der Fall, die Songs von James Yorkston sind der Ruhepol in diesem stürmischen Szenario, der Moment der Stille zwischen zwei peitschenden Wellen, auch voller Emotionen, aber stets relaxt. In einem schottischen Fischerdorf aufgewachsen kennt James Yorkston diese Momente natürlich und weiß sie perfekt in Songs zu verpacken.

„Wenn der Nebel aufzieht“ wird es natürlich auch kälter aber statt sich wärmere Kleidung anzuziehen lauscht man den herzerwärmenden Stücken von James Yorkston, die getragen sind von seinem sanften Gitarrenspiel und seiner weichen Stimme, die so gar nicht nach dem „grumpy Scot“ klingt, als der er immer beschrieben wird. All seine kleinen Geschichten über die Liebe, das Leben, das Schicksal an sich und die See, instrumentiert er mit einer gekonnten Kombination aus Streichern, Bläsern, Banjos und Weingläsern (kein Witz) im Vordergrund jedoch immer seine Gitarre und der Gesang, der auf „When The Haar Rolls In“ das prägende Element ist. Es ist diese Stimme, die einen denken lässt, wenn Musik Balsam für die Seele ist, soll dieser verschrobene Schotte bitte niemals aufhören zu erzählen, da seine Erzählungen eine solche Geborgenheit erzeugen, aus der man nie wieder raus möchte. „When The Haar Rolls In“ ist ein Album für kalte Herbstabende, an denen man mit Freunden in geselliger Runde sitzt, im Hintergrund vielleicht noch ein Kamin und auf dem Tisch eine Flasche Whiskey. Absolut herausragend übrigens das Waterson-Cover „Midnight Feast“, dass inbrünstig vorgetragen wird und fast schon den Charakter eines schottischen Chants entwickelt.

Video zu „Steady As She Goes“ (vom Vorgängeralbum „The Year Of The Leopard“):

httpv://www.youtube.com/watch?v=H8p4rTxfvQM

Myspace von James Yorkston
Künstlerprofil bei Domino Records

Discussion

Comments are closed.

Archive