Rezensionen

Isobel Campbell & Mark Lanegan – Keep Me In Mind Sweetheart EP

isobelcampbellmarklanegankeepmeinmindsweetheartWeihnachten ist nun schon ein paar Tage vorbei und damit auch das nachträgliche Resteessen überstanden, da ist es dann auch nicht mehr schlimm, wenn Künstler mit einer EP noch einen Nachschlag veröffentlichen. Einen Nachschlag, der sich dadurch auszeichnet aus sechs Tracks zu bestehen, die keinen Platz mehr auf dem Album gefunden haben. Wer jetzt schon wieder Bauchweh bekommt, der kann beruhigt sein, bei dieser Resteverwertungs-EP von Belle & Sebastian Sängerin Isobel Campbell und Screaming Trees Frontmann Mark Lanegan handelt es sich nicht um aufgewärmte Bockwürste, sondern um durchaus schmackhafte Entenbrust.

Oder einfacher ausgedrückt, alle sechs Tracks hätten es auch verdient auf dem gemeinsamen Album „Sunday At Devil Dirt“. Mark Lanegan croont sich gewohnt cool durch die sanften Folksongs und lässt sich dabei sanft von Isobel Campbell umschmeicheln. Die Stärke der beiden so gegensätzlichen Stimmen liegt dabei darin, dass die Stücke auch ohne das Zusammenspiel wunderbar funktionieren würden, sie aber durch die geschickte Kombination noch mehr an Tiefe gewinnen. Einzig der Sinn des „Violin Tango“ möchte sich nicht so ganz erschließen, ein eigentlich ganz nettes 90-sekündiges Violinensolo, das allerdings völlig deplatziert zwischen der sanften Lanegan Solo-Nummer „Asleep On A Sixpence“ und dem countryesken Duett „Rambling Rose“ dahin fiedelt. Ein solcher Song ist eher ein EP-Abschluss. Der größte Vorteil der EP ist zudem die Beschränkung auf sechs Tracks, auf Albumlänge haben die Songs dieses ungleichen Paares nämlich durchaus ihre Längen.

„Keep Me In Mind Sweetheart“ (live im BBC)

httpv://www.youtube.com/watch?v=qyHkOnMDtrM

Myspace Isobel Campbell
Myspace Mark Lanegan

Discussion

Comments are closed.

Archive