Rezensionen

Holmes – Have I Told You Lately That I Loathe You

Mit ihrem dritten Album „Infinite Arms“ haben uns Band Of Horses vor Kurzem doch sehr enttäuscht. Keine Hits, dafür ein in Schönheit erstarrendes Album. Doch nur mit Schönheit kommt man eben nicht weit. Es braucht auch zusätzliche Ideen, clevere Wendungen und eine gute Erzählweise. Das haben Band Of Horses auf zwei Alben gut gemacht und anscheinend plötzlich verloren. Gut, wenn es da Nachrücker gibt, die bereit sind auch einmal etwas Risiko zu gehen und am Besten noch bissigen Humor mitbringen. Zum Beispiel eine junge Band aus Schweden, die Americana und Folk-Rock mindestens so tief verinnerlicht hat, wie ABBA den Pop.

„Have I Told You Lately That I Loathe You“ ist ihr zweites Album und zugleich ein nettes Wortspiel mit dem alten Rod Stewart Schunkelschlager. Das bleibt aber zum Glück der einzige Verweis in Richtung des Londoners. Musikalisch bewegen sie sich dann doch eher wie bereits erwähnt in den Weiten des amerikanischen Kontinents. Von Folk-Rock mit hübschem Bar-Piano bis hin zu Americana und Country bedienen sie sich quer durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und erschaffen wunderbar dichte Songs. Zum Beispiel das gefühlvolle „True Lies“ mit wohl dosierten Bombast-Momenten und mitreißened vorgetragenem Gesang. Ein Song, auf den Bands, wie Alberta Cross und Band Of Horses sicherlich stolz wären, beide haben aber nur mittelmäßige Alben veröffentlicht. Mit dem akustischen „I Still Remember“ haben sie dann auch eine große Portion Gänsehaut im Gepäck. Und zeigen auf Albumlänge, wie mitreißend und harmonisch sich amerikanische Musik mit schwedischer Melancholie paaren lässt. Da können selbst die etablierten amerikanischen Bands noch lernen.

Rating: ★★★★☆
Holmes

Holmes – So Far, So So by Häleri

Myspace // Homepage // Label

Have I Told You Lately That I Loathe You – bei Amazon.de kaufen

Discussion

Comments are closed.

Archive