Rezensionen

Her Space Holiday – XOXO Panda and the New Kid Revival

hshMarc Bianchi, Kopf hinter Her Space Holiday ist nicht der Typ Musiker, der sich auf einen Stil festlegen will und so präsentiert er nun nach allerlei Elektro-Spielereien und vor allem -Frickeleien der letzten Jahre mit „XOXO Panda and the New Kid Revival“ ein lupenreines Stück Indie-Folk, so als hätte Conor Oberst eine Kooperation mit Graham Coxon gewagt. Schon im Opener „The New Kid Revival“ gibt Bianchi die klare Marschrichtung vor: „Let’s start the New Kid Revival / Make it up as we go along / And if you tell us we’re doing it wrong / We’ll just turn up the sound of our songs.“

Diese so offen zur Schau getragene, herrlich erfrischende Naivität erzählt Marc Bianchi dann allerdings aus der Perspektive des fiktiven Charakters XOXO Panda, vermutlich um Rückschlüsse auf seine Person auszuschließen. Da lassen sich dann auch ganz ungeniert Hand-Claps, Synthie-Spielereien, Banjos und ein Glockenspiel in die Stücke einbauen, oder Lieder auf die leider verflossene erste Liebe aus Kindertagen singen, wie in „The Heartbreak Moment“. „XOXO Panda and the New Kid Revival“ ist ein Album zum Tanzen und breit Grinsen, ein Album für die Schneeballschlacht im nahenden Winter. Für Bianchi, der zu Beginn seiner Karriere Hardcore-Punk spielte vielleicht auch so etwas wie die Entdeckung des Optimismus nach Jahren als Emo. Die rauere Produktionsweise des Albums passt dazu perfekt ins Bild und zeigt, dass Bianchi auch ein Genre, wie den Indie-Folk sehr gelungen in Szene zu setzen weiß. In ein paar der 14 Tracks zwar teilweise mit ein paar Längen, aber das Statement dazu liefert Bianchi ja bereits im Opener.

Video zu „The New Kid Revival“:

httpv://www.youtube.com/watch?v=5AOM4pkw9BY

sehr gelungene Homepage von Her Space Holiday
Her Space Holiday bei Cooperative Music

Discussion

Comments are closed.

Archive