Rezensionen

Gregor McEwan – Much Ado About Loving

Gregor McEwan - Much Ado About Loving

„You stole my heart, I stole your underwear“ eine Textzeile, die einen wunderbar lockeren Umgang mit dem Thema Liebe, Trennung und Herzschmerz offenbart und gleich zeigt, dass man es bei Gregor McEwan nicht mit einem dieser üblichen trantütigen Singer-Songwriter zu tun hat, die kräftig auf die Tränendüse drücken, wenn sie über die Liebe singen. Eine Eigenschaft des Wahl-Berliners, der mit bürgerlichem Namen Hagen Siems heißt, die wir bereits seit seinem nun etwas mehr als drei Jahre altem Debüt „Houses and Homes“ so schätzen und die Gregor McEwan zu einem gern gesehenen Gast hier bei uns gemacht hat.

„Much Ado About Loving“ heißt der Zweitling aus der Feder des 31 Jahre alten Barden, der diesen Freitag erscheint. Ein Titel frei nach Shakespeare, dessen Lieblingsthema bekanntlich auch die Liebe war. Dem Titel nach dreht sich natürlich auch auf „Much Ado About Loving“ alles um die Liebe in all ihren Facetten. Da gibt’s neben der Liebe zwischen Mann und Frau auch jene zwischen Vater und Sohn und die zwischen Freunden. Ganz entgegen der Formulierung, ist das Meiste auf dem Album jedoch nicht „viel Getue“, sondern schöne, teils ironisch, erzählte Geschichten.

Eine weitere charmante Eigenart von Gregor McEwan wird auch gleich zu Beginn klar. Beim Opener „First Leg“ ist er nämlich erst nach zweieinhalb Minuten zu hören und überlässt die stimmliche Eröffnung des Songs der Sängerin Tess Wiley, die ihre Stimme auch beim Stück „Joanna“ leiht. Ein gutes Beispiel, dass der Songwriter nicht sich, sondern die Geschichte in den Vordergrund stellen möchte. Die entfaltet sich in den knapp fünf Minuten des Stücks mit viel Gefühl und einem gewissen Hang zur großen Geste. Ein Trick, mit dem der Hörer gleich gefangen genommen ist.

Mit dem schon länger bekannten, und 2012 als Single veröffentlichten „Postcards and Polaroids“, geht’s dann auf die Tanzfläche. Ein schöner Popsong, der einfach Laune macht. Das zuvor erwähnte „Joanna“ stellt ein weiteres Highlight des Albums dar. Eine berührende Ballade bei der zwei schöne Stimmen aufeinander treffen. Mit „Try To Write A Song Like This“ findet sich in der Albummitte ebenfalls ein schon etwas länger bekannter Song, der ebenfalls zu den stärkeren Stücken zählt. Ein hübsches Experiment ist das ruhige „Manners Make The Man“, das am Ende einen herrlich schiefen Kinderchor präsentiert. Man merkt, Gregor McEwan nimmt sich auch nicht zu ernst. Ein Weiteres folgt mit „Get In, Jamming, Slamming, Ramming“ auf dem Fuße. Ein Rocksong, wie er im Buche steht mit dichter Atmosphäre und sogar Metalgeschrei gegen Ende. Auf jeden Fall mutig und eindeutig auch als eines der stärksten Stücke hervor zu heben. Davon hätte es auf „Much Ado About Loving“ auch sehr gerne noch mehr geben dürfen. Stellenweise geht dem Album ein wenig die Luft aus und die Stücke plätschern ein wenig dahin. Eines sollte man dabei jedoch nicht aus den Augen lassen, live vermag Gregor McEwan nämlich stets alle Stücke spannend zu vermitteln und den Hörer zu fesseln. So wird aus den auf dem Album vielleicht blassen Stücken live plötzlich ein Hit und das zeichnet einen guten Songwriter letztlich aus.


Youtube direkt

Gregor McEwan auf Tour

23. Januar 2014, Lübeck – Tonfink
24. Januar 2014, Husum – Sebastian’s House
25. Januar 2014, Greifswald – Café Koeppen
15. Februar 2014, Wabern – MeinKrachgarten
13. März 2014, Dortmund – Subrosa*
14. März 2014, Haltern – Trigon*
15. März 2014, Stuttgart – Merlin*
17. März 2014, Karlsruhe – Jubez*
21. März 2014, Magdeburg – Moritzhof*
22. März 2014, Berlin – Privatclub*
26. März 2014, Kiel – Schaubude*
28. März 2014, Düsseldorf – Stahlwerk*
29. März 2014, Köln – Underground*
* = w/ The Ellipses Road Band

Myspace // Homepage // Label

Musik von Gregor McEwan bei Amazon.de kaufen

Discussion

  1. […] more: White Tapes − Gregor McEwan – Much Ado About Loving […]

    Posted by New Album: Gregor McEwan – Much Ado About Loving (2014/01/24) | Music Pickings | Januar 24, 2014, 1:03 am
  2. […] zum Titel seines zweiten Albums “Much Ado About Loving”, das etwas mehr als drei Jahre nach dem Debüt-Album “Houses and Homes” erschien, ist […]

    Posted by Wir präsentieren: Gregor McEwan – auf Tour ab Januar | WhiteTapes | Februar 14, 2014, 4:44 pm

Archive