Rezensionen

Gigi – Maintenant

Zu den Personalien, bei Gigi handelt es sich um ein Projekt des kanadischen Songwriters Nick Krgovich und des Produzenten Colin Stewart. Zur Entstehung: 2005 kaufte sich Stewart zwei Vintage Plattenhallgeräte und wollte sie nun unbedingt in ihrem ursprünglichen Kontext einsetzen. So beauftragte er dann Krgovich damit Songs zu schreiben, welche die Luft der Popmusik der frühen 60er, Phil Spector und Brill Building atmen. In der Folge gab es jede Menge fruchtbarer Sessions, bei denen auch eine Menge Gastmusiker im Studio von Stewart vorbei schauten, darunter Owen Pallett, Zac Penninton (Parenthetical Girls), Mirah und Karl Blau.

Das Ergebnis: Dürfte dann durchaus dem entsprechen, was sich Colin Stewart vorgestellt hat, als er Krgovich mit den Kompositionen beauftragte. Die kommen mit einem bezaubernden Retro-Flair daher und tragen die Sonne im Herzen und der Melodie. Die Arrangements sind ausladend, die wechselnden Gäste am Gesang immer glaubhaft und mit einem Lächeln auf den Lippen, so scheint es. Dabei tragen die Songs nicht nur der Technik Rechnung, mit der und für die sie eingespielt wurden, sondern auch den jeweiligen Gästen, die sie einsingen. So drückt jeder Gast den Stücken seinen ganz eigenen Stempel auf, Zac Pennington etwa mit seiner ganz eigenen, leicht nasalen Stimme verleiht dem Sound seine ganz eigene Note. Auch das Owen Pallett Stück „I’ll Quit“ darf mit der ruhigen Melodie gerne als Highlight des Albums gesehen werden. Das volle 60ies Flair entfaltet sich allerdings, wenn die Stücke von Frauenstimmen getragen werden, da strömt eine unfassbare Leichtigkeit aus den Boxen, die den Hörer mit einer warm-sommerlichen Brise umspielen. Ein toller Umstand also, dass Stewart so vernarrt in Vintage-Geräte ist und Krgovich mit diesen Songs beauftragt hat.

Rating: ★★★★½
Gigi

Myspace // Label

Maintenant – bei Amazon.de kaufen

Discussion

Comments are closed.

Archive