Rezensionen

Farao – Farao EP

Farao

Die junge Norwegerin Kari Jahnsen begleitet uns nun schon ein paar Monate unter ihrem Künstlernamen Farao. Seit Ende letzten Jahres wird ihr Name auch einer immer größeren Masse bekannt. So tourte sie unter anderem zubächst als Support von Moddi und dann zusammen mit Ásgeir quer durch Europa.

Letzten Monat verzückte sie dann auch die Besucher des Eurosonic. Mit den vier Songs von „Farao“ legt sie jetzt nach mehreren Singles auch ihre erste EP vor. Neben den bereits bekannten Singles „Skin“ und „Tell A Lie“ finden sich darauf noch zwei weitere Stücke, die sie zusammen mit Produzent Mike Lindsay von Tunng in Reykjavik aufgenommen hat.

Die in London lebende Norwegerin kombiniert in allen Stücken kunstvolles Gitarrenpicking mit spannender Melodieführung, gut dosierten Beats, perfekt sitzenden Akzenten vom Keyboard und einer gewissen skandinavischen Kühle in einer Mischung aus Folk-Pop und Electronica, die Erinnerungen an Bon Iver, Bat For Lashes, St. Vincent und das Duo Boy wecken.

Was bei der Musik von Farao schnell auffällt ist die große reife des Songwritings. Kari bietet in ihren Songs neben einer großen klanglichen Vielfalt auch eine große emotionale Bandbreite. Jedes der vier Stücke überzeugt durch vielschichtige Arrangements, die dafür sorgen, dass jeder Hördurchgang etwas Neues entdecken lässt. Dabei schafft es die Norwegerin aber stets, dass ihre Stücke jemals zu sperrig geraten, oder jemals zu kitschig wirken, selbst bei intimen, traurigen Stücken. Kari drückt nämlich nicht auf die Tränendüse, sondern nutzt ihre Stimme zur Instrumentierung und Führung. Das ergibt eine kühle, unaufgeregte und doch intime Erzählweise, die Farao positiv von vielen Solokünstlerinnen abhebt und jetzt schon Vorfreude auf das Debüt-Album der Songwriterin macht.

Farao auf Deutschland-Tour

13. April 2014, München, Ampere
14. April 2014, Köln, Studio 672
15. April 2014, Wiesbaden, Schlachthof (Räucherkammer)
16. April 2014, Dresden, Beatpol
17. April 2014, Hannover, Pavillon

Facebook // Website

Musik von Farao bei Amazon.de kaufen

Discussion

  1. […] Kari Jahnsen unter ihrem Künstlernamen Farao ihre erste EP, die sie auch einfach schlicht “Farao” nannte. Vier vielschichtige Songs, zwischen Folk-Pop und Electronica, die Erinnerungen an Bon Iver, […]

    Posted by Farao – Video zu “The Hours” | WhiteTapes | März 5, 2014, 3:43 pm

Archive