Rezensionen

Efterklang – Magic Chairs

Diese Band liebte es opulent. Nicht nur im Studio, wo sie zu Aufnahmen ihres zweiten Albums „Parades“ einfach mal so 30 Gastmusiker einluden, sondern auch auf der Bühne, auf der sie Unterstützung von Live-Musikern erhielten. Mit ihrem neuen Album „Magic Chairs“ machte die Band eine kleine Revolution durch. Die Opulenz ist nicht verschwunden, sondern entfaltet sich im Detail.

Neuer Sound, neuer Produzent, neues Label. Auch gibt es diesmal tatsächlich eine klassische Bandkonstellation, die im Studio tätig war, schließlich waren auf ihren vorigen Alben immer zusätzliche Musiker mit am Werk.

Was dabei herauskam ist Pop, der tief blicken lässt. Letztlich fehlt trotz glatterem Sound der Facettenreichtum nicht. Liebliche Gitarrenklänge, sanfte Schlagzeugarbeit, Streichereinheiten und der Gesang fließen klar strukturiert zusammen und entfalten einen vielschichtigen Sound. Auf elektronische Frickeleien verzichteten die Musiker diesmal. Während bisher immer Multiinstrumentalist Mads Brauer die Finger an den Reglern hatte, mixte hier der britische Produzent Gareth Jones und verpasste „Magic Chairs“ einen warmen Sound. Das Neuland ist erfolgreich bezwungen, obwohl man sich an die fehlende Experimentierfreude noch gewöhnen muss.

Rating: ★★★★☆
Efterklang
Efterklang live:

12. Mai, Hamburg, Knust
13. Mai, NL- Rotterdam, Rotown
14. Mai, NL – Nijmegen, Doornroosje
15. Mai, BE – Brüssel, Les Nuits Botanique
29. Mai, Neustrelitz, Immergut Festival

Myspace // Homepage // Label

Magic Chairs – bei Amazon.de kaufen

Discussion

Comments are closed.

Archive