Rezensionen

Delay Trees – Delay Trees (s/t)

Auf dem Konzert von I Like Trains vor gut einem Monat im Münsteraner Gleis 22 machten nicht nur die Düster-Rocker aus Leeds einen mehr als überzeugenden Eindruck, auch ihre Vorgruppe wusste mit dichten Songs Gänsehautstimmung zu erzeugen. Die Rede ist von Delay Trees aus dem finnischen Hämeenlinna. Für gewöhnlich ist Finnland ja eher bekannt für Rock- und Metalbands, oder auch für solche Ausgeburten, wie HIM, im Fall der Delay Trees treten aber vier Finnen den Beweis an, dass man sich im Land am Polarkreis auch auf träumerischen Dream-Pop versteht.

Kurz nach der Tour mit I Like Trains veröffentlichten Delay Trees nun ihr Debüt, das sie kurzerhand einfach nach sich benannten. Schon mit dem Opener „Gold“ ziehen sie den Hörer in ihren Bann. Ganz langsam und mit melancholischen Tönen bauen die vier Finnen hier eine dichte Soundwand, die sie immer weiter verdichten. Das Tempo halten sie dabei bewusst niedrig und erschaffen auf diese Art eine schwelgeriche Atmosphäre mit angenehmen Bombastmomenten. Gesanglich geht es dabei immer höchst unaufgeregt und fragil zu, was einen schönen Gegensatz zu den stabilen Gitarrenwänden steht, die von den Finnen hier aufgebaut werden. Das verhindert auch, dass Delay Trees je zu tief in die Pathos-Kiste greifen. Mit viel Gefühl, aber nie zu schwülstig schaffen sie eine warme Atmosphäre, von der man sich gern einlullen lässt. Etwa bei „In February“ mit Gänsehaut-Chor und marschierenden Drums und als absolutes Highlight „Tarantula / Holding On“, das eigentlich gleich zwei Songs in sich vereint und mit beinahe Coldplay ähnlichen Sounds gegen Ende in einen herrlichen Bombast ausbricht. Allein schon wegen diesem Song ein Album, das noch viel mehr Beachtung verdient und sich ohne viel Aufhebens heimlich in die Heavy Rotation auf dem MP3-Player der Wahl mogelt.

Rating: ★★★★½
Delay Trees

Facebook // Homepage // Myspace // Blog // Label

Discussion

  1. […] vor kurzem den ersten Vorgeschmack. Der versprach Songs, die sich ein wenig mehr an den Songs des selbstbetitelten Debüt orientierten und ordentlich Vorfreude auf das neue Album der Band […]

    Posted by Delay Trees – neues Album “Readymade” im Stream | WhiteTapes | Januar 3, 2014, 4:06 pm
  2. […] die Finnen von den Delay Trees im Januar 2011 bei uns ihr selbstbetitelten Debüt veröffentlichten hatten wir die Band nicht wirklich auf dem Plan und so ging sie still und leise […]

    Posted by Delay Trees – Readymade | WhiteTapes | Januar 9, 2014, 11:08 am

Archive