Rezensionen

Cloud Nothings – Here and Nowhere Else

Cloud Nothings - Here and Nowhere Else

Irgendwie musste man sich ja im letzten Jahr schon sorgen um Cloud Nothings machen. Nachdem die Band ab 2010 im Jahrestakt neue Alben veröffentlichte, auf denen sie sich langsam vom schrammeligen LoFi- / Indie-Rock zum rotzigen Grunge- und Punk-Rock hin entwickelten, hörte man nach dem Release des dritten Albums „Attack On Memory“ im Jahr 2012, 2013 plötzlich nichts von ihnen.

Gut möglich, dass die Band die Zeit nutzte, erstmals ein Album bewusst als Band aufzunehmen, nachdem sie über die letzten vier Jahre vom Soloprojekt von Dylan Baldi zu einem Quartett gewachsen und dann wieder zu einem Trio geschrumpft sind.

Die zwei Jahre zwischen den Alben haben Cloud Nothings jedenfalls gut getan. Zusammen mit Produzent John Congleton (The Thermals, Modest Mouse) werkelten die drei Musiker aus Cleveland an ihrem wohl bisher ausgereiftesten Album. Angst, die Band könnte ob des wachsenden Erfolges seinen Sound glatt gebügelt haben, wird dabei zum Glück schnell zerstreut.

Der Opener „Now Hear In“ dürfte Fans des letzten Albums jedoch kurz aufhorchen lassen. Keine Spur vom No-Future Grunge des „Attack On Memory“ Openers „No Future/No Past“. Stattdessen bietet das Trio launigen Garagerock mit tollen Riffs und einer gelungenen Pop-Melodie, die so herrlich hingerotzt wird, dass man ab diesem Zeitpunkt eigentlich gar nicht anders kann als „Here and Nowhere Else“ abzufeiern. Gekonnt schütteln Baldi und Co. eine rotzige Mischung aus Noise-Pop, Punk und Garage aus dem Ärmel, rocken sich stellenweise mit schrammeligen Gitarrenwänden die Seele aus dem Leib und schreien, bis Baldi’s Stimme Purzelbäume schlägt. Über allem steht dabei das siebeneinhalb Minuten lange Rockmonster „Pattern Walks“, das all diese Elemente erstklassig verknüpft. „Here and Nowhere Else“ ist ganz sicherlich keine Rock-Revolution, es ist wie der Titel sagt, das optimale Album für das Hier und Jetzt. Cloud Nothings feiern sich selbst und das, was sie heute sind. Und zu dieser Party ist jeder eingeladen.

Cloud Nothings live

16. Mai 2014, Hamburg, Molotow
17. Mai 2014, Köln, Underground

VVK-Preis: 14,00 € zzgl aller Gebühren.

Facebook // Myspace // Label

Musik von Cloud Nothings bei Amazon.de kaufen

Discussion

Comments are closed.

Archive