Rezensionen

Chikinki – Bitten

Da sind sie wieder, knappe vier Jahre nach ihrem letzten Album „Brace Brace“ und Nebenprojekten, wie Juniper Leaf und The Precious Mings melden sich Chikinki mit ihrem neuen Album „Bitten“ zurück. Aufgenommen haben sie es vollständig in Berlin, der Wahlheimat einiger Bandmitglieder. Das Ergebnis ist dann allerdings weniger bissig, als das Albumcover suggeriert. Wieder einmal vereint die Band Einflüsse, wie Indie-Rock, Glam-Rock, jede Menge Disco und Elektro zu ihrem Bandeigenen Hibbel-Rock.

Mit dem verspielten „Harry’s Last Hurrah“ stürmen sie damit direkt die Tanzfläche. „Catch Up“ knüpft mit Schrammel-Gitarre und Disco-Akkorden genau da an und ist auf tanzen aus. Allerdings geht die Band mit diesen Disco-Nummern auch etwas sehr auf Nummer sicher und zaubert, wie auch bei der ersten Vorabsingle „Bitte Bitte“ Songs aus dem Hut, die in dieser Form schon hundertfach durch die Lautsprecher hiesiger Indie-Diskos tönten. Mit dem düsteren Rave-Rock „When We Land“, dem ruhigen „Deadhead“ und dem pluckernden „Flight 062471“ haben Chikinki dann aber auch noch das ein oder andere Experiment parat, um doch ein wenig Abwechslung zu bieten. Teilweise führen derartige Experimente die Band dann aber auch etwas zu weit und es ist nur schwer, aus manch verkopfter Komposition noch schlau zu werden.

Rating: ★★★☆☆
Chikinki
Chikinki auf Tour

26. April, Berlin, Postbahnhof
27. April, München, 59:1
28. April, Köln, Gebäude 9
29. April, Hamburg, Indra
19. Mai, Graz (AT), PPC
20. Mai, Innsbruck (AT), Weekender Club
21. Mai, Salzburg (AT), Rockhouse


Youtube direkt

Facebook // Myspace // Homepage // Label

Discussion

Comments are closed.

Archive