Rezensionen

Blue Roses – Blue Roses (s/t)

Shipley, Yorkshire, das klingt nach einem abgelegenen, verschlafenen Nest, in dem jeder den anderen kennt, in dem die Welt zumindest äußerlich noch in Ordnung scheint und in der man als letztes eine zarte Pflanze der Folk-Musik vermutet. Laura Groves, Kopf hinter dem Projekt Blue Roses kommt aber genau aus dieser Kleinstadtidylle mit gerade einmal 28.000 Einwohnern. Und hier schient wirklich jeder den anderen zu kennen, denn während Laura ihr Debüt-Album aufnahm schien ihr die ganze Stadt helfend zur Seite stehen zu wollen. Die Familie wurde für Background-Chöre genutzt und ein in der Stadt ansässiger Millionär ließ sie ab seinem frisch erworbenen Steinway-Flügel aufnehmen, der neben vielen anderen alten, quer durch die Stadt geliehenen Instrumenten, nun seinen Weg auf das Debüt gefunden hat.

Ein Debüt, auf dem sie vor allem an die großen Damen der leicht verschrobenen Folk-Musik erinnert, wie Kate Bush, Joni Mitchell und Joanna Newsom. Eines, dass beim ersten Hören erst einmal eines vom Hörer verlang, Eingewöhnung. Denn die Stimme der 21jährigen ist erst einmal nicht ohne, sie schwingt sich lamentierend in die Höhe und lässt sich sanft summend wieder fallen, ein wenig wie zuletzt Anja Plaschg als Soap&Skin, nur von völlig anderer Klangfarbe. Wo Soap&Skin meist ihre Stimme in tiefere Abgründe zieht, schraubt sich Blue Roses immer weiter hoch. Das alles instrumentiert von meistens einem Klavier, dass mal durch eine Gitarre, Streicher oder auch Synthies unterstützt wird. Meist bleibt es allerdings bei Stimme und Klavier, die in manchmal düsteren, häufig aber doch warmen Stücken eine perfekte Symbiose eingehen. Das führt zu schönen Momenten, wie im herzzereißend vorgetragenen „I Wish I…“ und im beinahe naiven „Does Anyone Love Me Now?“. Insgesamt versprüht „Blue Roses“ eine ähnliche, leicht mystische Schönheit, wie Bon Iver’s „For Emma, Forever Ago“, oder Patrick Wolf’s „Wind In The Wires“, wenn auch klanglich natürlich eher in der Nähe von Kate Bush.

Das gesamte Album vorab hören


Discover Blue Roses!

Blue Roses
Myspace // Homepage // Label

Blue Roses – bei Amazon.de kaufen

Discussion

Comments are closed.

Archive