Rezensionen

Blood Red Shoes – In Time To Voices

Blood Red Shoes - In Time To Voices

Eines haben wir in knapp acht Jahren Bandgeschichte von Blood Red Shoes gelernt, nämlich dass auf die beiden Musiker aus Brighton Verlass ist. Das beweisen sie mit ihren stets packenden Live-Shows und mit einem zuverlässigen Zwei-Jahres-Rhythmus, in dem sie ihre Alben veröffentlichen. Diesem Rhythmus folgend, erscheint dann auch jetzt nach dem 2008er Debüt „Box Of Secrets“ und dem 2010er „Fire Like This“ das dritte Album „In Time To Voices“.

Alle Alben haben gemeinsam, dass man sich auch stets auf den Sound der Band verlassen kann. Der versucht nämlich gar nicht erst den verschiedenen Trends und Strömungen im Indie-Rock nachzuhecheln, sondern orientiert sich schon immer am Rocksound der 90er Jahre. So kreieren die beiden mit Schlagzeug, Gitarre und energischem, abwechselndem Gesang Rocksongs, die vor allem live in die Beine gehen.

Und auch auf ihrem dritten Album „In Time To Voices“, das sie zusammen mit Produzent Mike Crossey (Arctic Monkeys/Foals) aufgenommen haben, ändert sich an diesem Prinzip erst einmal nicht viel. Schon der Opener und Titeltrack überzeugt mit knackigen Gitarrensounds und druckvollem Schlagzeugspiel, gepaart mit dem unverkennbaren Boy-Girl-Gesang des Duos.

Blood Red Shoes werden erwachsen

Aber wenn auf Blood Red Shoes in einer Hinsicht Verlass ist, dann, dass man bei ihren Alben nicht nur einen Aufguss des Vorgängers bekommt, sondern immer eine Band erlebt, die stets Willens ist, sich weiterzuentwickeln. Dabei wiegen die beiden Brightoner ihre Fans zunächst in Sicherheit und bieten druckvolle Rocksongs mit schnellen Gesangspassagen und dem typischen Hitpotential der Band.

Und dann hält die Band hält und präsentiert raumgreifende Klänge mit schwebenden Melodien, Streichern und Gesangsmelodien im Hintergrund. Ein ruhiger Sound mit gekonnt gesetzten Bombastmomenten, der einen schönen Kontrast zum sonst rasenden Tempo der Band bildet. Bevor dies aber in allzu sphärische Klänge abdriftet, bietet die Laura- Mary Carter und Steven Ansell mit „Je Me Perds“ ein wunderbares, psychedelisches Stück Grunge irgendwo zwischen Nirvana’s „Territorial Pissings“ und „Tourette’s“.

Und genau das macht die ganze Stärke des dritten Blood Red Shoes Albums aus. Hier zeigt sich eine erwachsene Band, die gekonnt nachdenkliche Klänge mit hektischem, nervösem Rock paart. Garniert mit ihrem markanten, abwechselnden Gesang. Zutaten, die live sicher wieder das stetig wachsende Publikum atemlos hinterlassen werden.

Im Interview mit uns (hier entlang) standen Laura-Mary Carter und Steven Ansell uns übrigens Rede und Antwort.

Blood Red Shoes auf Tour:

14. April, Berlin, Postbahnhof
19. Mai, Mannheim, Maifeld Derby
21. Mai, Münster, Sputnikhalle
22. Mai, Frankfurt, Batschkapp
24. Mai, Hamburg, Docks
26. Mai, Leipzig, Conne Island
29. Mai, Köln, Gloria
31. Mai, München, Backstage Hall


Youtube direkt

Facebook // Myspace // Homepage // Label

„In Time To Voices“ bei Amazon.de kaufen

Discussion

  1. […] gewohnt haben sich Blood Red Shoes seit dem Release ihres letzten Albums “In Time To Voices” wieder nur zwei Jahre Zeit bis zum Nachfolger gelassen. Auf den müssen wir noch bis zum 28. […]

    Posted by Blood Red Shoes – neuer Song “An Animal” im Stream | WhiteTapes | Januar 21, 2014, 10:10 am
  2. […] gewohnt haben sich Blood Red Shoes seit dem Release ihres letzten Albums “In Time To Voices” wieder nur zwei Jahre Zeit bis zum Nachfolger gelassen. Auf den müssen wir noch bis zum 28. […]

    Posted by Blood Red Shoes – Video zu “An Animal” | WhiteTapes | Januar 21, 2014, 8:03 pm
  3. […] gewohnt haben sich Blood Red Shoes seit dem Release ihres letzten Albums “In Time To Voices” wieder nur zwei Jahre Zeit bis zum Nachfolger gelassen. Auf den müssen wir noch ein wenig mehr als […]

    Posted by Blood Red Shoes – neue B-Seite “Wretch” feat. (Eoin Loveless und Ian Clement von Drenge) | WhiteTapes | Januar 30, 2014, 11:00 am
  4. […] sich treu und veröffentlichen am Freitag, etwa zwei Jahre nach dem Release ihres letzten Albums “In Time To Voices” ihr nunmehr viertes Album. Das haben sie ganz schlicht “Blood Red Shoes” getauft, weil […]

    Posted by Blood Red Shoes – “Blood Red Shoes (s/t)” im Stream | WhiteTapes | Februar 24, 2014, 2:19 pm
  5. […] in dem sie neue Alben veröffentlichen und so steht nun auch zwei Jahre nach ihrem letzten Album “In Time To Voices” ihr nunmehr viertes Album an. Darauf lässt es das Duo nun anscheinend voll drauf ankommen. Statt […]

    Posted by Blood Red Shoes – Blood Red Shoes (s/t) | WhiteTapes | Februar 26, 2014, 12:17 pm
  6. […] und veröffentlichten Anfang des Jahres, etwa zwei Jahre nach dem Release ihres letzten Albums “In Time To Voices” ihr nunmehr viertes Album. Das haben sie ganz schlicht “Blood Red Shoes” getauft, weil […]

    Posted by Blood Red Shoes – Video zu “Speech Coma” | WhiteTapes | April 17, 2014, 7:26 pm

Archive